Ein Bild von Goldmünzenstapeln, die von Prismen umgeben sind
Erfolgsgeschichte

Solarisbank beschleunigt mit Slack die Partner-Kommunikation

„Slack war die effizienteste Art und Weise, wie wir Menschen, Projekt-Teams und Maschinen miteinander verbinden konnten“.

Dennis WinterVP, TechOps, Solarisbank

Ergebnisse der Nutzung von Slack:

„Mit Slack geht es schneller. Dauerte eine Partner-Integration früher bis zu sechs Monate, jetzt brauchen wir nur noch drei.”

Wichtige Integrationen mit Slack:

  • PagerDuty
  • Zoom

Die Solarisbank beschreibt sich selbst als Technologieunternehmen mit einer Banklizenz. Und das trifft es wirklich sehr gut, denn die im März 2016 gestartete Solarisbank lebt den innovativen Pioniergeist der Startup-Szene. Sie orientiert sich an den technischen Bedürfnissen ihrer B2B-Kunden und beschleunigt deren digitale Transformation. Sie ist Teil des Wandels und begreift ihre Kunden als Partner.

Das Technologieunternehmen ermöglicht es anderen Unternehmen, ihren Kunden, verschiedenste kontextuell eingebundene Finanzdienstleistungen anbieten zu können. Das kann zum Beispiel ein Online-Autohändler wie CarNext sein, der seinen Kunden passende Kredite im Rahmen des Verkaufsprozesses auf seiner Website anbieten möchte. Die Technical Solution-Engineers der Solarisbank entwickelten dafür in enger Zusammenarbeit mit dem Händler eine Schnittstelle, die die Website mit der Banking-as-a-Service-Plattform verbindet.

Um den schnellen Austausch zwischen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu ermöglichen, hat der CTO bereits zum Start des Unternehmens Slack unternehmensweit eingeführt. Dennis Winter, VP TechOps der Solarisbank, erklärt: „Slack war die effizienteste Art und Weise, wie wir Menschen, Projekt-Teams und Maschinen miteinander verbinden konnten.” Die Offenheit von Slack als Plattform ermöglicht es uns, wichtige Werkzeuge zu integrieren und Transparenz zu schaffen. Das ist sehr wichtig, vor allem wenn man wie wir eine Vielzahl von Produkten entwickelt“, sagt Winter. „Es war uns früh klar, dass Slack eine wichtige Rolle spielen würde, da das Tool einfach zusammen mit unseren Projekt-Teams wachsen konnte“, so Winter.

Portrait von Dennis Winter

„Slack war die effizienteste Art und Weise, wie wir Menschen, Projekt-Teams und Maschinen miteinander verbinden konnten“.

Dennis WinterVP, TechOps, Solarisbank

Solarisbank skaliert mit Slack transparente Zusammenarbeit

Datensicherheit und Datenschutz gehören nicht zuletzt dank der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) zu den wichtigsten Anforderungen vieler Unternehmen – und für Banken mit einer Volllizenz gilt dies in besonderem Maße. Sie gehören zu einer streng regulierten Branche, die vielfältige Anforderungen erfüllen muss: „Wir müssen den deutschen Regulierungsbehörden beispielsweise mitteilen können, wo unsere Daten gespeichert werden. Mit der Datenresidenz im Plus-Plan von Slack können wir einfach sagen: in Frankfurt“, erklärt Winter. Sehr hilfreich seien zudem die Aufbewahrungseinstellungen von Slack, so Winter: „Konkret bedeutet das für uns, dass wir die Aufbewahrungsregeln in Slack so definieren können, dass Nachrichten und alle Dateien nach einem Jahr wieder gelöscht werden, selbst wenn sie in 1:1-Gesprächen geteilt wurden.“

Die Sicherheitsanforderungen haben mit dem Incident Management noch eine weitere Ebene, bei der Slack eine Rolle spielt. Für den Erfolg einer SaaS-Lösung ist es sehr wichtig, einen sicheren Betrieb zu gewährleisten und technische Störungen schon zu beheben, bevor es zu Ausfällen kommt. Bei der Solarisbank werden daher alle Störungsmeldungen der Plattform vom Alarmsystem PagerDuty erkannt und automatisch in einen speziellen Channel weitergeleitet. Ein transparenter und effizienter Kommunikationsweg, der dabei hilft, Störungen schnell beheben zu können.

Mit nur wenigen Zeilen Code haben Techniker einen Slack-Bot erstellt, der ihnen viele kleine Schritte im Prozess abnimmt. Bei der Ausführung wird automatisch ein neues Vorfall-Ticket erstellt, ein entsprechender Channel angelegt und die Person, die gerade Bereitschaftsdienst hat, automatisch dazu eingeladen. Diese Automatisierung beschleunigt somit auch den anschließenden Lösungsprozess, weil alle Informationen für alle Beteiligten unmittelbar und mit Kontext verfügbar sind. Nach der Behebung der Störung werden die Informationen aus dem Channel entsprechend in die Dokumentation übernommen, damit sie langfristig und jederzeit nachvollziehbar sind.

„Alle, die am Incident-Response-Management beteiligt sind – und im Grunde das ganze Unternehmen – wissen, wohin sie sich wenden müssen, wenn sie ein Problem haben: an den entsprechend Slack-Channel.“

Dennis WinterVP, TechOps, Solarisbank
Menschen, die in einem Büro an Computern arbeiten

Solarisbank verdreifacht ihre Belegschaft – und bleibt mit Slack agil

Seit dem Start wächst die Belegschaft der Solarisbank stetig. Heute besteht sie bereits aus über 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern aus mehr als 50 Nationen.

Für Sandra Schaarschmidt, die seit Oktober 2017 für die interne Kommunikation verantwortlich ist, ergeben sich aus dem personellen Wachstum verschiedene Herausforderungen: „Wir haben eine technikaffine Belegschaft, deren Arbeitsweisen und -ideen offen und iterativ sind. Das beeinflusst unsere Unternehmenskultur in einem hohen Maße und unterscheidet uns gleichzeitig von traditionellen Banken.“ Dazu passt Slack als Kollaborationstool perfekt: „Slack ist für uns ein Ausdruck dieser neuen, offenen und flexiblen Welt, in der wir schnell miteinander in Kontakt treten und uns austauschen“, erklärt Schaarschmidt.

Bereits am ersten Tag im Rahmen ihres Onboardings erhalten neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Einladung in den Slack-Workspace. Die erste Vorstellung der „New-Joiner“ erfolgt durch die betreuende People & Organisation-Mitarbeiterin mit einem Foto im #general-channel. Die Projekt-Teams der neuen Kolleginnen und Kollegen ergänzen dazu noch, in welchem Bereich die einzelnen Personen zukünftig tätig werden.

„Das löst meist eine längere Begrüßungswelle durch das gesamte Projekt-Team aus und zeigt neuen Kolleginnen und Kollegen gleich die Bedeutung von Slack und sie merken: Hier finden Austausch und Interaktionen statt, hier kann ich mich einbringen“, beschreibt Schaarschmidt. Sie selbst meldet sich dann erst am zweiten Tag bei den neuen Kolleginnen und Kollegen: „Ich sage kurz Hallo, erkläre ihnen meine Rolle und sende weitere, allgemeine Informationen, die für sie wichtig sind. Viele nutzen diesen Moment dann für allgemeine Fragen und damit ist das Eis dann gebrochen“.

Slack ist eine gute Ergänzung für den Onboarding-Prozess der Solarisbank. „Ich habe schon das Feedback bekommen, dass sich die neuen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter generell gut unterstützt fühlen, weil sie gleich viele Stellen an die Hand bekommen, an die sie sich wenden können“, erklärt Schaarschmidt.

Dank Slack werden aus Kunden Partner

Die Banking-as-a-Service-Plattform der Solarisbank ermöglicht jedem Partner die Integration moderner und skalierbarer Banking-Services ins eigene Angebot. Die nahtlose Integration über die technischen Schnittstellen erfordert allerdings eine enge Zusammenarbeit zwischen den Entwicklern der Solarisbank und den Partnern.

Ein hilfreiches Element, um enge Kundenbeziehungen aufzubauen, ist für die Solarisbank Slack Connect – eine sichere Möglichkeit, mit externen Partnern in Channels zusammenzuarbeiten. Die Kommunikation während der technischen Integration findet über einen gemeinsamen Slack-Channel statt: „Das hilft uns dabei, mit unseren Partnern gute Beziehungen aufzubauen und sehr effizient mit ihnen zusammenzuarbeiten“, erläutert Bernhard Frese, Lead Technical Solution Engineer. Als sehr praktisch haben sich auch die Video-Calls über die Zoom-Integration erwiesen, über die sich Absprachen sehr schnell und direkt organisieren lassen.

Portrait von Bernhard Frese

„Mit Slack haben wir klar mehr Geschwindigkeit: Dauerte eine Partner-Integration vorher bis zu sechs Monate, so brauchen wir jetzt nur noch drei Monate.”

Bernhard FreseLead Technical Solution Engineer, Solarisbank

Gerade während der anfänglichen, technischen Integration erweist sich Slack als hilfreiche Ergänzung zu klassischen Kommunikationsformaten wie der E-Mail: „Wir arbeiten in einem schnell agierenden Umfeld und unsere Partner sind in der Regel sehr moderne und dynamische Unternehmen. Und gerade zu Beginn der Integrationsphase tauchen sehr viele Fragen auf, die wir in Slack sehr schnell beantworten können. Dafür ist die E-Mail als Medium einfach viel zu langsam“, stellt Frese fest. Als weiteren Nachteil der E-Mail nennt Frese die Anonymität und die fehlende Transparenz. Über Slack Connect entsteht schnell eine verbindliche Nähe und Vertrautheit, die eine Zusammenarbeit viel effizienter macht, so Frese.

“Slack Connect hat sich für uns als effiziente Form der Kommunikation und Zusammenarbeit erwiesen.”

Bernhard FreseLead Technical Solution Engineer, Solarisbank

Für die Solarisbank hat es sich ausgezahlt, schon früh auf Slack zu setzen: Es ist ein Element, dass die Unternehmenskultur stärkt, die reibungslose Zusammenarbeit mit den Partnern unterstützt und dabei als Kommunikations-Tool auf Sicherheitsanforderungen in einer streng regulierten Branche eingeht.