Neuigkeiten

Einfache Automatisierung für alle – mit dem neuen Workflow-Builder

Neue Automatisierungsfunktionen für noch effektivere Workflows – unabhängig von technischem Fachwissen

Vom Slack-Team6. September 2023

Unternehmen bleiben bei ihrem Streben nach Effizienz nicht selten in einem Automatisierungsparadoxon stecken. Je mehr sie zu automatisieren versuchen, desto mehr werden IT-Teams überlastet, die im vergangenen Jahr ohnehin schon einen 41%igen Anstieg an Projekten zu bewältigen hatten. Anfragen stauen sich im Backlog, und manuelle Aufgaben verlangsamen die Teams noch mehr. Ein Abflauen ist nicht in Sicht ‒ und dann geht alles wieder von vorne los.

Deshalb haben wir vor einigen Jahren den Workflow-Builder eingeführt ‒ unser codefreies Automatisierungstool, das alle in die Lage versetzen, Arbeit in Slack zu automatisieren. Seitdem haben fast 1 Million Menschen (80 % ohne technischen Hintergrund) Workflows ohne eine einzige Zeile Code erstellt. Das Support-Team von T-Mobile hat aufwändige Statusberichte optimiert, das HR-Team von Noom hat das Onboarding beschleunigt und das Finanzteam von Canva hat fast 64 Stunden pro Woche durch asynchrone Meetings eingespart. Davon profitieren alle: Die IT wird entlastet und alle sind produktiver.

Heute stellen wir einen brandneuen Workflow-Builder vor, der die Automatisierung vereinfacht und gleichzeitig noch effektiver macht, unabhängig von technischem Fachwissen. Dieses Upgrade eröffnet eine ganz neue Welt an Automatisierungsmöglichkeiten: einfaches Vernetzen deiner Tools mit nur wenigen Klicks, reibungslose Integration von Workflows in den Arbeitsalltag deines Teams und tiefergehende Anpassungsoptionen bei Apps, die in Slack gehostet werden.

Der Workflow-Builder ermöglicht unseren Benutzer:innen neue, kreative Ansätze zur Automatisierung von Aufgaben in Slack und macht gleichzeitig wertvolle Zeit für andere, strategisch wichtige Aufgaben frei.

Rebecca HoffmanAVP, Product Manager of Collaboration Tools, AllianceBernstein

Stimme deine Unterhaltungen und Tools aufeinander ab

Im Schnitt melden Beschäftigte, dass sie jede Woche bis zu 52 verschiedene Tools für die Erledigung von Aufgaben verwenden. Gut möglich, dass jedes davon seinen Nutzen hat, aber das Wechseln zwischen den Tools kann sowohl anstrengend als auch kostspielig sein. Und wenn Teams in einem Tool Prozesse erstellen, aber in einem anderen zusammenarbeiten, geht Kontext verloren, die Abstimmung untereinander leidet, und alle kommen langsamer voran.

Hier kommt der Workflow-Builder ins Spiel: Er ist das Bindeglied zwischen deinen Mitarbeitenden und Tools. Mit der erweiterten Automatisierungs-Toolbox des Workflow-Builders hast du jetzt mehr Flexibilität, Workflows exakt auf deine Bedürfnisse hin anzupassen.

Tools im Workflow-Builder ganz ohne Code vernetzen


Mit neuen integrierten Slack-Schritten und
Connectors aus grundlegenden Tools für die Produktivität wie Salesforce, Google und Atlassian ist es leicht, effektive Workflows zu entwickeln, die sich mit nur wenigen Klicks über mehrere Systeme hinweg automatisieren lassen.

Wie also funktioniert es in der Praxis? Angenommen, du startest ein neues Projekt. Du hast dir eine Checkliste überlegt, mit Tools, die du einrichten, Personen, die du hinzuziehen, und mit einem Arbeitstakt, den du etablieren möchtest. Mit dem Workflow-Builder kannst du das quasi per Autopilot erledigen:

  • Erstelle einen neuen Projekt-Channel, in dem dein Team zusammenarbeitet
  • Lade die richtigen Personen in den Channel ein
  • Starte ein neues Projekt in Asana, um Aufgaben und Meilensteine zu verfolgen
  • Plane einen Anruf in Zoom für das Kick-off-Meeting


Das Ergebnis? Kein Hin- und Herspringen mehr zwischen Tools. Alles geschieht automatisch, sodass du Zeit sparst und nicht manuell koordinieren musst. Sobald ein Workflow veröffentlicht wurde, kannst du ihn auch anderen bereitstellen, sodass unstrukturierte Prozesse vereinheitlicht und die Effizienz in der gesamten Organisation gesteigert werden können.

Wir sind mit dem Workflow-Builder zwar schon sehr vertraut, aber diese neuen Funktionen werden auch Zielgruppen ohne Programmierkenntnisse weitere fortgeschrittenere Anwendungsbereiche eröffnen.

Karl OwenSenior Distinguished Engineer, Dell

Integriere Automatisierung ganz leicht in deinen Arbeitsablauf

Tatsache ist doch, dass neue Abläufe, selbst wenn sie mehr Effizienz versprechen, sich nicht immer etablieren. Je mehr Aufwand und Zeit es erfordert, sie zu erlernen, auf sie zuzugreifen und sie zu verwenden, desto eher bleibt dein Team beim Althergebrachten.

Mit Slack lassen sich diese Reibungspunkte minimieren. Indem du Automatisierung dort einsetzt, wo dein Team bereits aktiv ist, kannst du die Lernkurve flacher gestalten und neue Prozesse schneller zum Laufen bringen. Noch dazu ist es ganz einfach: Du fügst lediglich einen Link in einen Workflow ein und teilst ihn an allen relevanten Orten in Slack:

  • Bette ihn in ein Canvas ein, sodass alle Beteiligten schnell vom Lesen zum Handeln kommen ‒ und zwar am selben Ort 
  • Füge ihn den Lesezeichen eines Channels hinzu und erleichtere es allen so, ihn zu entdecken und Workflows in einem relevanten Kontext zu nutzen
  • Sende ihn in einer Slack-Nachricht, wodurch du alle einfach zu einem Prozess weiterleitest, ohne jeden einzelnen Schritt erklären zu müssen
Teile einen Workflow in einem Canvas oder in einer Slack-Nachricht


Darüber hinaus führen wir in der Ansicht
Automatisierungen  in der Registerkarte Mehr einen neuen zentralen Ort für Apps und Workflows ein. In den kommenden Wochen kannst du dann alle verfügbaren Workflows an einem zentralen Ort finden und starten und deine Abläufe für die Erstellung mithilfe von Vorlagen beschleunigen. Wenn du dabei auf einen Workflow stößt, den eine andere Person erstellt hat, lässt er sich ganz leicht im Workflow-Builder duplizieren und entsprechend deinen Vorstellungen anpassen.

Erstelle für Unternehmen geeignete benutzerdefinierte Apps, die in Slack gehostet werden

Wenn Kunden End-to-End-Prozesse umwandeln möchten, nutzen sie gern benutzerdefinierte Apps, die mit unseren quelloffenen APIs und flexiblen Entwicklungstools erstellt wurden. Zum Beispiel Nutanix: Das Unternehmen ist von einem traditionellen IT-Ticketing zu einem automatisierten System in Slack gewechselt, was zu einer um 34 % schnelleren Lösung von Tickets mit 27 % weniger Techniker:innen geführt hat. Auch Spotify konnte seine Effizienz um 40 % steigern, indem man dort Echtzeit-Warnungen in Slack für die Automatisierung von Kampagnenoptimierungen nutzte.

Unsere Entwickler-Plattform der nächsten Generation macht es jetzt noch einfacher und schneller, benutzerdefinierte Apps zu erstellen, die eine solche Verwandlung fördern. Wir hosten deine Apps in Slack ohne Extrakosten, sodass du dich auf das Codieren konzentrieren kannst und nicht nur mit der Verwaltung der Infrastruktur beschäftigt bist. Außerdem werden deine Apps in einer Umgebung für Unternehmen ausgeführt, die die Sicherheits- und Compliance-Standards von Slack erfüllt.

Benutzerdefinierte Apps der nächsten Generation sind darüber hinaus modular, also flexibler und vielseitiger. Du kannst benutzerdefinierte Funktionen auf den Workflow-Builder ausweiten, wo noch mehr Personen sie entdecken und in ihren eigenen Workflows verwenden können. Eine einzelne benutzerdefinierte Funktion kann unbegrenzt viele Automatisierungen vorantreiben, was deinen Einfluss erweitert und die Entwicklungskosten durch Skalieren der Akzeptanz senkt.

Ein Block Code aus einer codierten Funktion wird zu einem benutzerdefinierten Schritt im Workflow-Builder

 

Was die Plattform von anderen unterscheidet, ist die schiere Menge an Optionen und Support, die sie bietet. Die Entwicklung ist reibungslos umfangreich verlaufen, was uns dabei geholfen hat, neue Arten der Integration unserer Support-Struktur direkt in Slack auszuprobieren.

Tyler BeckettSaaS Operations Engineer, Workiva

Eine neue Welt der Automatisierung in Slack

Der neue Workflow-Builder ist bereits auf dem Weg! Wenn du Slack Pro oder Business+ nutzt, kannst du ihn jetzt verwenden. Mit Slack Enterprise Grid wird er in den kommenden Wochen für dich verfügbar gemacht. Als Entwickler:in mit einem beliebigen kostenpflichtigen Plan kannst du mit der Plattform der nächsten Generation sofort loslegen. 

Du kannst im Rahmen deines Slack-Plans mit dem neuen Workflow-Builder und der Plattform der nächsten Generation entwickeln und so viele Workflows und benutzerdefinierte Apps erstellen, wie du möchtest. Allerdings gibt es für Workflows, die benutzerdefinierte Funktionen oder zwei oder mehr Connector-Schritte enthalten, nutzungsbasierte Kosten, die anfallen, wenn du ein monatliches Kontingent an Workflow-Ausführungen überschreitest, das in deinem Slack-Plan inbegriffen ist.

Wir möchten den Übergang so einfach wie möglich gestalten. Bis zum 31. Oktober bieten wir deshalb einen Angebotszeitraum an, damit du Zeit hast, erweiterte Funktionen wie benutzerdefinierte Optionen und Connectors ohne Zusatzkosten auszuprobieren. Alle deine bestehenden Workflows aus dem alten Workflow-Builder bleiben kostenlos, und die meisten davon migrieren automatisch in die neue Version. 

Wenn du Fragen hast, melde dich bitte bei deinem Account-Team oder wende dich unter feedback@slack.com an uns. Wir helfen gern!

Kickstarte deine Automatisierung

Für den Anfang können Benutzer:innen den Ressourcen-Hub für den Workflow-Builder erkunden. Dort erfährst du, was in Slack automatisiert werden kann.

Entwickler:innen können sich unsere API-Dokumentation ansehen und sich für unsere anstehende Webinarreihe anmelden, in der technische Fachleute in einer Live-Coding-Demo zeigen, wie du eine benutzerdefinierte App erstellst.

Wir sind schon sehr gespannt, was du entwickelst!

 

Die obigen Informationen sind ausschließlich zu Informationszwecken bestimmt und stellen keine verbindliche Verpflichtung dar. Bitte verlasse dich bei deinen Kaufentscheidungen nicht auf diese Informationen, denn die Entwicklung, die Freigabe und das Timing von Produkten, Merkmalen oder Funktionalitäten liegen am Ende im alleinigen Ermessen von Slack, und sie können sich jederzeit ändern.

 

 

 

Fußnoten

  1. Der Automatisierungs-Hub wird allen Kund:innen mit kostenpflichtigen Plänen in den kommenden Wochen zur Verfügung gestellt.
  2. Wenn du Workflows im alten Workflow-Builder erstellt hast, die Webhooks oder Schritte aus Apps verwenden, werden diese nicht automatisch in die neue Version migriert. Wir machen eine Ausnahme für Google Tabellen und migrieren automatisch Workflows in den neuen Workflow-Builder, die den Schritt 'Zu Tabelle hinzufügen' enthalten. Du kannst Workflows mit Webhooks oder Schritten aus Apps bis zum 12. September 2024 weiter verwenden. Dann beendet Slack den Support für alle Funktionen des alten Workflow-Builders. Slack-Administrator:innen erhalten eine E-Mail mit weiteren Details, falls ihre Organisation betroffen ist.

War dieser Blog-Beitrag hilfreich?

0/600

Super!

Vielen Dank für dein Feedback!

Okay!

Vielen Dank für dein Feedback.

Hoppla! Wir haben gerade Schwierigkeiten. Bitte versuche es später noch einmal!

Weiterlesen

Zusammenarbeit

Marketing-Teams bei Salesforce verwenden Automatisierung zur Vereinfachung von Prozessen und Steigerung der Produktivität

Workflows unterstützen Marketingfachleute beim schnelleren Erstellen und Starten von Kampagnen

Zusammenarbeit

Die neue Jukebox von Slack Huddles trifft genau den richtigen Ton

Eine bunte Auswahl an Warteschleifenmusik, die dich beim Warten auf deine Teammitglieder unterhält

Transformation

So haben wir Slack AI entworfen

Unser Director of Product teilt die Prioritäten und Werte, die der Erstellung unserer eigenen KI-Tools zugrundeliegen.

Produktivität

Neue Verbesserungen, die Slack zu deiner intelligenten Produktivitätsplattform machen

Ein Blick auf die Neuerungen, die Slack dieses Jahr im Rahmen der Dreamforce vorstellt