Erste Schritte für Workspace-Gründer

Du suchst nach weiteren Informationen zum Erstellen eines Slack-Workspace oder zur Verwaltung deines neuen Workspace? Diese Anleitung ist für dich, und wir sind froh, dass du hier bist!

Tipp: Wenn du noch neu bei Slack bist, lies Was ist Slack? für einen allgemeinen Überblick darüber, wie alles funktioniert. Wenn du einem bestehenden Workspace beitreten möchtest, sieh dir Erste Schritte für neue Mitglieder an.


Schritt 1: Workspace erstellen

Rufe zunächst die Seite „Einen Workspace erstellen“ auf und gib deine E-Mail-Adresse ein. Wir stehen dir mit Rat und Tat zur Seite, und wenn du zusätzlich gerne eine Schritt-für-Schritt-Anleitung hättest, findest du diese unter Einen Slack-Workspace erstellen.

Erste Seite, die beim Erstellen eines neuen Slack-Workspace angezeigt wird

Du bist nun der primäre Inhaber deines Workspace. Wir werden die Grundlagen der Verwaltung deines neuen Workspace später in dieser Anleitung behandeln, aber zunächst solltest du die Einrichtung von Slack abschließen:

 

Schritt 2: Einstellungen und Berechtigungen für deinen Workspace verwalten

Bevor du Mitglieder in deinen Workspace einlädst, solltest du dich mit den Einstellungen und Berechtigungen deines Workspace vertraut zu machen. Um die Workspace-Einstellungen anzusehen, führe die folgenden Schritte aus oder gehe in deinem Browser auf my.slack.com/admin/settings.

  1. Klicke von deinem Desktop aus auf deinen Workspace-Namen links oben, um das Workspace-Menü zu öffnen. 
  2. Wähle im Menü die Option Einstellungen und Verwaltung aus und klicke auf Workspace-Einstellungen.

Die Tabs Einstellungen und Berechtigungen enthalten eine vollständige Liste der Einstellungen, die du für deinen Workspace konfigurieren kannst, sowie der Berechtigungen, die du für Mitglieder verwalten kannst. Hier sind einige der Dinge, die du anpassen kannst:


Schritt 3: Einrichtung und Organisation von Workspaces

Nachdem du deine Workspace-Einstellungen und -Berechtigungen überprüft hast, ist es an der Zeit, die Grundlage zu schaffen, die deine Mitarbeiter unterstützen wird, wenn sie Slack beitreten. 

Channels organisieren

In Channels findet der Großteil der Unterhaltungen in deinem Slack-Workspace statt. Ein Channel ist ein zentraler Ort, an dem dein Team Nachrichten, Tools und Dateien gemeinsam nutzen kann. Um deine Channels organisiert zu halten, empfehlen wir dir, eine Strategie für die Channel-Benennung zu entwickeln und Standard-Channels festzulegen, zu denen alle neuen Mitglieder hinzugefügt werden, wenn sie deinem Workspace beitreten.

  • Richtlinien für Channel-Namen erstellen
    Überlege dir, wie Mitglieder deines Workspace Channels benennen sollen. Welche Namenskonventionen helfen den Mitgliedern, die gesuchten Informationen am effizientesten zu finden? Was wird dazu beitragen, Unterhaltungen fokussiert und relevant zu halten?

    Wir empfehlen, mit allgemeinen Channels für Abteilungen (#design, #finanzen, #personalwesen) und Standorte (#berlin, #hamburg, #münchen) zu beginnen.

    Lies Richtlinien für Channel-Namen erstellen für weitere Tipps und Details.
  • Standard-Channels für neue Mitglieder festlegen
    Zusätzlich zu dem Channel, den du beim Erstellen deines Workspace eingerichtet hast, wirst du feststellen, dass du einen Channel #allgemein und einen Channel #zufällig hast. Dies sind Standard-Channels für deinen Workspace, und alle neuen Mitglieder werden diesen hinzugefügt, sobald sie beitreten. Wir empfehlen, #allgemein als den Mitteilungs-Channel deines Unternehmens zu verwenden, um Informationen zu teilen, die alle in deinem Unternehmen wissen müssen.

    Wenn es weitere Channels gibt, denen alle Mitglieder angehören sollen, kannst du diese als Standard-Channels festlegen. Wenn ein neues Mitglied deinem Workspace beitritt, wird es zu den Channels #allgemein, #zufällig und allen sonstigen Standard-Channels hinzugefügt, die du eingerichtet hast.


Funktionen bei bezahlten Plänen

Du kannst die kostenlose Version von Slack so lange nutzen, wie du möchtest, aber es gibt eine Reihe von zusätzlichen Funktionen bei unseren bezahlten Plänen. Hier sind ein paar, die du eventuell in Betracht ziehen solltest:

  • Einmaliges Anmelden gewährt deinen Mitgliedern Zugang zu Slack durch einen Identitäts-Provider wie G Suite oder Okta.
  • Benutzergruppen geben dir die Möglichkeit, gleichzeitig ganze Abteilungen oder bestimmte Gruppen zu benachrichtigen, wie z. B. @marketing-team oder @managers.
  • Gast-Accounts geben dir die Möglichkeit, bestimmten Leuten eingeschränkten Zugang zu deinem Workspace zu geben. Diese Funktion eignet sich perfekt für freie Mitarbeiter oder externe Service-Anbieter, mit denen du normalerweise per E-Mail kommunizieren würdest.
  • Mit Geteilten Channels können separate Organisationen in einem einzigen Channel zusammenarbeiten, ohne ihre eigenen Slack-Workspaces zu verlassen.


Schritt 4: Mitglieder in deinen Workspace einladen

Nun, da du die Grundlagen zur Einrichtung deines Workspace abgeschlossen hast, ist es an der Zeit, deinen Workspace zum Leben zu erwecken, indem du Mitglieder zum Beitritt einlädst.

Als Standardeinstellung kann jedes Workspace-Mitglied Leute in deinen Workspace einladen. Inhaber und Administratoren von Workspaces können die Berechtigung der Mitglieder zum Senden von Einladungen einschränken.

Es gibt zwei Möglichkeiten, um neue Mitglieder in deinen Workspace einzuladen:

  • Eine E-Mail-Einladung senden
    Gib eine E-Mail-Adresse sowie den vollständigen Namen der Person ein, die du einladen möchtest. Sobald die Person die Einladung akzeptiert hat, wird sie in deinem Workspace angezeigt.
  • Account-Erstellung über E-Mail ermöglichen
    Wenn du die Registrierung über E-Mail aktivierst, können alle mit einer E-Mail-Adresse in einer genehmigten Domain (z. B. der Website deines Unternehmens) automatisch einen Account erstellen und deinem Workspace beitreten.

Eingeladene Mitglieder

Wenn eine Person zu deinem Workspace eingeladen wurde, ihre Einladung aber nicht angenommen hat, können andere Mitglieder sie zu Channels hinzufügen, sie mit @ erwähnen und ihr Direktnachrichten senden. Das eingeladene Mitglied erhält E-Mail-Benachrichtigungen, wenn das geschieht, und kann Antworten an Slack per E-Mail senden. 

Sobald ein eingeladenes Mitglied seine Einladung annimmt, sieht es die Channels, zu denen es hinzugefügt wurde, und seine Direktnachrichten in Slack, damit es Gespräche dort weiterführen kann. 


Schritt 5: Apps und Tools für deinen Workspace

Mit Slack kannst du alle Tools, die du für deine Arbeit benutzt, an einem Ort zusammenbringen und du brauchst nicht mehr ständig zwischen verschiedenen Services zu wechseln.

Apps zu deinem Workspace hinzufügen

Du kannst Apps für Services, die du bereits benutzt, in unserem Slack App-Verzeichnis finden – alles von Software für Zahlungen und Buchhaltung bis hin zu Projektmanagement-Tools, Kalendern und mehr. Durchsuche das App-Verzeichnis, um aus über 1.500 Apps auszuwählen, die eigens für Slack entwickelt wurden. Wenn du eine App gefunden hast, die du installieren möchtest, führen wir dich durch den Prozess, damit du nicht stecken bleibst.

Workspace-Mitglieder können außerdem über die Desktop-App von Slack nach Apps suchen, Apps sehen, die sie kürzlich benutzt haben, und andere installierte Apps anzeigen lassen, die sie eventuell benutzen möchten, indem sie in der linken Seitenleiste auf  Apps klicken.

IA_app_launcher.png


Benutzerdefinierte Apps entwickeln

Im Gegensatz zu den vorgefertigten Apps im App-Verzeichnis können benutzerdefinierte Apps von deinem Team erstellt werden, um eure internen Tools mit Slack zu verbinden. Hier sind ein paar Ideen für den Einstieg:

  • Nutze vorhandene interne Tools, die dein Unternehmen zur Zusammenarbeit nutzt, indem du diese in deinen Slack-Workspace integrierst. 
  • Leite Benachrichtigungen von anderen Services in Slack weiter, um die Kommunikation zu zentralisieren. 
  • Verbinde Daten und Informationen aus verschiedenen Systemen in Slack miteinander, um komplexe systemübergreifende Arbeitsabläufe zu verbessern.

Tipp: Die Entwicklung eigener Apps erfordert gewisse technische Kenntnisse. Weitere Details dazu findest du unter Interne Integrationen in Slack. Wirf anschließend einen Blick auf die Dokumentation zur Slack-API, um loszulegen.

Was kommt als Nächstes?