Geteilte Channels und Sicherheit (Symbol), Hashtag mit Vorhängeschloss
Training

Geteilte Channels: Sicherheit – FAQ

Geteilte Channels werden erstellt, um dein Team bei der Arbeit mit externen Organisationen in Slack zu unterstützen und dabei die Sicherheit der Daten und Informationen des Unternehmens zu gewährleisten.

Steuerelemente für AdministratorInnen

Wer kann geteilte Channels erstellen?

Nur AdministratorInnen und InhaberInnen können geteilte Channels erstellen, vorhandene Channels teilen, vorhandene Channels trennen und Anfragen zum Teilen von Channels akzeptieren. Für Enterprise Grid-Kunden sind dies standardmäßig OrganisationsinhaberInnen und -administratorInnen. Es besteht jedoch die Möglichkeit, diese Berechtigungen weiteren Personen zuzuweisen, wie Workspace-AdministratorInnen oder anderen.

Wie sollten AdministratorInnen eingehende Einladungen überprüfen?

Wenn du nicht sicher bist, wofür ein vorgeschlagener geteilter Channel gedacht ist oder von wem die Einladung stammt, hast du einige Optionen:

  • Nimm die Einladung nicht an. Du kannst jede Einladung ablehnen, die du erhältst.
  • Sende dem Absender zur Klärung eine E-Mail an die in der Anfrage angegebene E-Mail-Adresse.
  • Bitte deine Mitglieder um weitere Informationen über die Anfrage, wenn sie bereits in gewisser Weise mit dem Absender zusammenarbeiten.

Im Bereich für die Channel-Verwaltung des Grid-Dashboards können OrganisationsinhaberInnen und -administratorInnen wählen, ob deine Organisation Anfragen für geteilte Channels von externen Organisationen empfangen kann oder nicht.

Welche Rolle spielt das Administrator-Dashboard?

Das Administrator-Dashboard bietet eine Übersicht über die externe Arbeit deiner Organisation und eine Zusammenfassung der gesamten Kommunikation mit externen Partnern. Dies umfasst:

  • eine Liste aller externen Organisationen, mit denen du verbunden bist
  • einen Account beliebiger Verbindungen mit externen Organisationen, einschließlich geteilter Channels und Direktnachrichten
  • die Möglichkeit, das Teilen aller Channels mit einer bestimmten externen Organisation zu beenden (einschließlich geschlossener Channels und Direktnachrichten)

Wichtige Informationen für AdministratorInnen

Wie funktionieren Apps und Integrationen in geteilten Channels?

In geteilten Channels können Apps wie in jedem beliebigen anderen Channel-Kontext verwendet werden. In Bezug auf spezielle Funktionalität sollte Folgendes berücksichtigt werden:

 

 

Stelle wie bei jeder App, die du installierst, sicher, dass deine AdministratorInnen wissen, wie diese Apps mit Slack funktionieren. Frage die AdministratorInnen des Workspace, der sich verbindet, welche Apps (falls relevant) sie im geteilten Channel installieren möchten, um einen besseren Überblick zu haben.

 

Kann ich einen geteilten Channel trennen?

Sollte der geteilte Channel getrennt werden, kann der Gastgeber-Workspace (Organisation, die die Einladung gesendet hat) den Channel nach der Trennung weiterhin verwenden. Der Workspace, der sich verbindet (Organisation, die die Einladung erhalten hat), erhält eine schreibgeschützte Kopie, die archiviert wird. Direktnachrichten zwischen den beiden verbundenen Organisationen können separat getrennt werden.

Wer kann Nachrichten in einem geteilten Channel bearbeiten und löschen?

Die Einstellungen zum Bearbeiten und Löschen von Nachrichten für deinen Workspace oder deine Enterprise Grid-Organisation gelten auch für geteilte Channels. Workspace-AdministratorInnen können beispielsweise Nachrichten löschen, die von Mitgliedern ihres Workspace verschickt wurden, aber keine Nachrichten, die von einem Mitglied einer externen Organisation gesendet wurden.

Kann ich verifizieren, wie ein externes Mitglied auf einen geteilten Channel zugreift?

Wie bei externen E-Mails ist es aktuell nicht möglich, zu verifizieren, ob ein Mitglied außerhalb deiner Organisation auf den geteilten Channel über ein sicheres Gerät, hinter einer Unternehmensfirewall oder einem Unternehmens-VPN oder über einmaliges Anmelden (Single Sign-On, SSO) zugreift. Bitte kläre mit der Organisation, mit der du den Channel teilst, wie ihre Benutzer auf Slack zugreifen.

Sicherheit und Compliance – Übersicht

Export-Tools und Schutz vor Datenverlust (Data Loss Protection, DLP)

Wie bei regulären Channels können Workspace-InhaberInnen und -AdministratorenInnen mit Standard- und Plus-Plänen den Standard-Export nutzen, um Inhalte aus offenen geteilten Channels zu exportieren. Workspace-InhaberInnen mit Plus-Plan können den Corporate-Export verwenden, um Inhalte aus offenen und geschlossenen Geteilten Channels und alle verknüpften Direktnachrichten zwischen zwei Workspaces zu exportieren.

Die Ermittlungs-API kann alle Nachrichten in geteilten Channels lesen, aber nur die von Mitgliedern deines Workspace geposteten Nachrichten in geteilten Channels können bearbeitet oder gelöscht werden. Die Ermittlungs-API erfasst nicht die Anzeigenamen von Mitgliedern außerhalb deiner Organisation.

Aufbewahrung von Nachrichten und Dateien

Aktuell werden benutzerdefinierte Richtlinien zur Aufbewahrung von Nachrichten und Dateien nicht unterstützt. Dies bedeutet, dass die Aufbewahrung in geteilten Channels unbegrenzt ist und beide Workspaces die Daten exportieren können. Die benutzerdefinierte Aufbewahrung gilt auch nicht für Direktnachrichten oder Gruppen-Direktnachrichten zwischen Mitgliedern der beiden Slack-Workspaces.

Deine benutzerdefinierte Aufbewahrungsrichtlinie ist weiterhin für alle nicht geteilten Channels wirksam.

Enterprise Key Management (EKM)

EKM-Kunden können geteilte Channels verwenden; in geteilten Channels gesendete Nachrichten und Dateien sind jedoch aktuell nicht mit eigenen Codes verschlüsselbar.

Nachrichten und Dateien in allen anderen Channels in Slack werden weiterhin mit deinen Codes verschlüsselt. Sobald EKM für geteilte Channels unterstützt wird, gilt EKM retroaktiv für alle Nachrichten und Dateien in geteilten Channels.

War diese Ressource hilfreich?

0/600

Super!

Vielen Dank für dein Feedback!

Okay!

Vielen Dank für dein Feedback.

Hoppla! Wir haben gerade Schwierigkeiten. Bitte versuche es später noch einmal!