Hände, die sich High-Five geben
Zusammenarbeit

6 Tipps zum Aufbau einer erfolgreichen Teamkultur

Mitarbeitenden ein Gefühl der Sinnhaftigkeit geben und dafür sorgen, dass sie wirklich an einem Strang ziehen

Vom Slack-Team2. Juli 2022

Auch wenn du vielleicht meinst, dass „Unternehmenskultur“ nicht viel mehr als ein überbeanspruchtes Modewort ist, das besonders in Chefetagen Anklang findet, so kann sie doch entscheidenden Einfluss auf die Moral deiner Mitarbeitenden und deinen geschäftlichen Erfolg haben. Laut einer globalen, von PwC ausgeführten Umfrage aus dem Jahr 2021 unter 3.200 Mitarbeitenden nennen 69 % der erfahrenen Führungskräfte die Unternehmenskultur als wichtigen Faktor für ihren Erfolg während der Pandemie.

Eine stark ausgeprägte Unternehmenskultur verleiht den Mitarbeitenden ein Gefühl der Sinnhaftigkeit und kann dazu beitragen, dass sie auf das Erreichen der Unternehmensziele abgestimmt sind. Hier sind sechs effektive Methoden, die die Teamkultur in deinem Unternehmen maßgeblich verbessern.

Bild von Laptop mit „Kein Video verfügbar“-Symbol

Wie wirkt sich die Teamkultur auf dein Unternehmen aus?

Die Unternehmenskultur besteht aus den Grundwerten, die vorgeben, wie ein Unternehmen tagtäglich handelt, um seine langfristigen Ziele zu erreichen. Sie leitet die Mitarbeitenden im Umgang mit Führungskräften, Kund:innen und Stakeholder:innen.

Wenn deine Projekt-Teams sich stark an der Kultur deines Unternehmens orientieren und voll hinter ihr stehen, merkt man es ihnen an. Sie sind bei der Arbeit zufriedener und motivierter, was sich bei den erzielten Ergebnissen qualitativ und quantitativ bemerkbar macht. Und das bedeutet letztendlich einen gesteigerten Umsatz für dein Unternehmen.

Tatsächlich steigt laut einer Studie von Thornton LLP and Oxford Economics die Wahrscheinlichkeit eines durchschnittlichen Umsatzwachstums von mehr als 15 % über einen Zeitraum von drei Jahren in Unternehmen mit einer sehr gesunden Unternehmenskultur um das 1,5-fache an. Darüber hinaus ist es bei börsennotierten Unternehmen mit einer sehr gesunden Unternehmenskultur gleich um 2,5 Mal wahrscheinlicher, dass ihr Aktienkurs im selben Zeitraum erheblich steigt.

Der Aufbau einer tollen Teamkultur kann außerdem dazu beitragen, Top-Talente an dein Unternehmen zu binden und eine mit hohen Kosten verbundene Mitarbeiterfluktuation zu begrenzen. In einer Builtin-Umfrage aus dem Jahr 2019 haben 46 % der Arbeitssuchenden die Unternehmenskultur als wichtigen Faktor für den Bewerbungsprozess genannt. Gleichzeitig haben 47 % eine schwach ausgeprägte Unternehmenskultur als einen der Hauptgründe für einen Arbeitgeberwechsel genannt. In eine starke Unternehmenskultur zu investieren, ist eine der effektivsten Methoden, Top-Talente zu rekrutieren und zu binden.

Sechs Methoden für den Aufbau einer tollen Teamkultur

Wie geht man aber konkret vor, um eine erfolgreichere Unternehmenskultur zu schaffen? Hier sind sechs einfache Methoden, mit denen der Einstieg mühelos gelingt:

1. Formuliere eigene Werte und Ziele klar und eindeutig

Die Kultur eines Unternehmens ist die reale Umsetzung seiner Grundwerte und Ziele. Es ist von entscheidender Bedeutung, diese Dinge zu erläutern, schriftlich festzuhalten und immer wieder gemeinsam mit deinem Projekt-Team aufzugreifen. Stelle dir die folgenden Fragen:

  • Von welchen Werten lässt du dich in deinem Leben persönlich leiten? Sind dies dieselben Werte, die auch für deinen beruflichen Erfolg ausschlaggebend sind?
  • Welche Qualitäten sind dir bei Menschen wichtig, die du einstellst?
  • Wen würdest du unter deinen Kolleg:innen als Vorbild bezeichnen? Was bewunderst du an der Person?
  • Was gefällt dir besonders an der Arbeit für dein Unternehmen?
  • Gibt es alltägliche Verhaltensweisen deiner Mitarbeitenden, die dich inspirieren?
  • Auf welches oberste Ziel arbeitest du hin?

2. Sei transparent

Grundwerte zu definieren und das Unternehmensziel in Worte zu fassen, ist nur der erste Schritt. Letztendlich kommt es darauf an, in Bezug auf Unternehmensziele und -werte für Transparenz zu sorgen, damit dein Projekt-Team in der Lage ist, sich an ihnen zu orientieren. Sorge dafür, dass deine Grundsatzerklärung zu den Unternehmenszielen für alle Mitarbeitenden problemlos zugänglich ist: Nimm sie in ein Mitarbeiterhandbuch auf, hänge Poster mit den Grundwerten im Büro aus und bekräftige die Unternehmensziele regelmäßig bei Team-Meetings. Nur so können deine Mitarbeitenden die angestrebten Unternehmensziele verinnerlichen und wissen, wie sie sich verhalten sollen, um sie zu erreichen.

In Bezug auf die Werte und die Mission deines Unternehmens Transparenz zu schaffen ist von entscheidender Bedeutung dafür, dass dein Projekt-Team sie auch umsetzen kann. Der eigentliche Schlüssel zum Erfolg liegt hier jedoch darin, die eigenen Werte wirklich zu leben. Wenn Diversität und Inklusion z. B. zu deinen Grundwerten zählen, dann solltest du sie durch konkrete Initiativen, Workshops oder Unterstützergruppen, die deine Sache voranbringen, untermauern.

3. Hole Feedback ein

Eine Unternehmenskultur sollte niemals statisch sein, sondern sich im ständigen Wandel befinden, während neue Mitarbeitende hinzukommen und das Unternehmen wächst. Daher ist es wichtig, zu prüfen, wie die Unternehmenskultur von den eigenen Mitarbeitenden wahrgenommen wird, damit du flexibel genug bleibst und bei Bedarf zeitnah Anpassungen daran vornehmen kannst. Anstatt abzuwarten, bis es zu einem Problem kommt, sollten Führungsteams proaktiv Feedback einholen und geben.

Dazu ist kein formalisierter oder komplexer Prozess erforderlich. Feedback ist häufig wertvoller und ehrlicher, wenn es informell oder im Rahmen eines beständigen Austauschs stattfindet. Diskutiere bei Team-Meetings, Vollversammlungen oder persönlichen Gesprächen zwischen Vorgesetzten und direkt untergebenen Mitarbeitenden offen über die Unternehmenskultur.

4. Mache kontinuierliches Lernen zur Priorität

Motiviere die Mitglieder deiner Projekt-Teams, in ihre persönliche und professionelle Weiterentwicklung zu investieren, indem du Schulungsressourcen (es gibt eine Vielzahl von kostenlosen Online-Angeboten) anbietest oder eigene Kurse veranstaltest. Dabei kann es sich um virtuelle oder physische Präsenzveranstaltungen handeln. „Lunch and Learn“-Sitzungen zu veranstalten oder Fachleute zu einem bestimmten Thema vortragen zu lassen, kann gleichzeitig als Teambuilding-Übung genutzt werden.

Deine Mitarbeitenden zur persönlichen Weiterentwicklung anzuregen, kann verhindern, dass sich Selbstzufriedenheit oder Langeweile unter ihnen breit macht. Neben einer Steigerung von Motivation und Moral hat dies auch Vorteile für einzelne Abteilungen und das Unternehmen als Ganzes.

5. Nutze moderne Tools für die Kommunikation und Zusammenarbeit

Eines der wirksamsten Mittel, die Moral im Unternehmen zu stärken und Teamkultur entstehen zu lassen, besteht darin, offene Kommunikationswege jenseits von bestehenden Kanälen und Hierarchien bereitzustellen. Moderne Tools für die Kommunikation und Zusammenarbeit, wie z. B. Slack, machen dies möglich. Slack ist eine praktische Komplettlösung für die synchrone und asynchrone Zusammenarbeit zwischen Einzelpersonen, Team-spezifischen Channels und externen Partner:innen.

Die Nutzung des Kollaborationstools fördert die Kommunikation insgesamt, sorgt für ein stärkeres Engagement auf Seiten der Mitarbeitenden und gibt Kolleg:innen die Möglichkeit, Arbeitsbeziehungen aufzubauen, auch wenn sie im Home-Office arbeiten. Mithilfe von Channels ist es möglich, Kolleg:innen abteilungs- oder projektweit auf dem neuesten Stand zu halten, und das synchron wie asynchron. Darüber hinaus kannst du mit Channels bestehende Workflows erheblich optimieren, direktes Feedback über Threads abgeben, Echtzeit-Unterhaltungen von beliebigen Orten führen und spontan Genehmigungen erteilen und Änderungen vornehmen. Auf zwischenmenschlicher Ebene bieten Channels Kolleg:innen die Möglichkeit, sich über gemeinsame Interessen und Hobbys auszutauschen. Beispiele hierfür sind Channels wie #buchclub, #gartenfreunde oder #hundeliebhaber:innen.

6. Erkenne Erfolge und Leistungen an

Eine von der Saïd Business School an der Universität von Oxford im Jahr 2019 durchgeführte Studie ist zu dem Ergebnis gekommen, dass zufriedene Mitarbeitende um 13 % produktiver sind. Ein einfaches Mittel, Mitarbeitende glücklich zu machen, besteht darin, ihnen die gebührende Anerkennung zuteilwerden zu lassen. Wenn du Team- oder Kundenerfolge und andere Leistungen asynchron heraushebst, wird dadurch den jeweiligen Kolleg:innen nicht nur die gebührende Anerkennung zuteil, du motivierst gleichzeitig andere, es ihnen nachzutun.

In Slack ist es ganz einfach, die Leistung von Kolleg:innen anzuerkennen und ihnen dafür Lob auszusprechen. Erstelle einfach einen Channel für #anerkennung oder #lob, in dem alle Erfolge archiviert werden. Oder integriere Bonusly oder Disco in deinen Slack-Workspace, um Boni zu verteilen. Mitarbeitende anzuerkennen, die sich besonders ins Zeug legen, motiviert alle, ihr Bestes zu geben.

Unternehmenskultur ist viel mehr als nur ein Modewort, das gerade in der Vorstandsetage Konjunktur hat. Sie ist den Aufwand wert. Nutze diese Tools und Taktiken zum Aufbau einer starken Teamkultur, die sich sehr positiv auf dein Unternehmen auswirken wird.

War dieser Blog-Beitrag hilfreich?

0/600

Super!

Vielen Dank für dein Feedback!

Okay!

Vielen Dank für dein Feedback.

Hoppla! Wir haben gerade Schwierigkeiten. Bitte versuche es später noch einmal!

Weiterlesen

Zusammenarbeit

Sind deutsche Angestellte über die Feiertage für die Arbeit erreichbar?

Vielen Arbeitnehmer:innen fällt es schwer, während der Feiertage richtig abzuschalten. Warum das so ist und wie Slack helfen kann.

Zusammenarbeit

Remote Onboarding: Wie du neue Mitarbeiter:innen im Homeoffice optimal integrierst

Hier findest du wertvolle Insights und nützliche Checklisten für das virtuelle Onboarding von Mitarbeitenden im Homeoffice.

Zusammenarbeit

Unternehmen erledigen ihre Arbeit mit neuen Coworking-Möglichkeiten in Huddles

T-Mobile, Expedia Group, Xero und Slalom sparen Zeit, arbeiten effizienter und stärken ihre Beziehungen mit Huddles

Produktivität

Neues in Slack: Rolle der Channel-Manager:innen, verbesserte Barrierefreiheit und mehr

Neue Erweiterungen für dein digitales Büro machen es so einfach wie nie, von überall aus zu arbeiten