Zusammenarbeit

Transparenz in Unternehmen: der nächste Wandel in der Unternehmensentwicklung

Die Experten von Zappos und VSCO sagen zurecht: Ehrlichkeit ist am besten, besonders im Hinblick auf die langfristige Gesundheit eines Unternehmens

Autor: Devon Maloney30. November 2019

In der Vergangenheit war Transparenz in Unternehmen ein Tabuthema. Von Kochrezepten bis hin zu Mitarbeitergehältern – je undurchsichtiger der Betrieb eines Unternehmens war, sowohl gegenüber der Öffentlichkeit als auch seinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern gegenüber, desto größer waren die Erfolgschancen.

Auf dem heutigen Markt riskieren Unternehmen, die ihr Erfolgsgeheimnis eifersüchtig hüten, jedoch immer mehr das Gegenteil, nämlich das Mitarbeiter-Engagement zu bremsen und ihr Potenzial für Marken-Affinität auf dem Markt zu ersticken. In einer immer stärker vernetzten Welt ist Transparenz das Nonplusultra. Aufstrebende Unternehmen machen große Gewinne – sowohl wirtschaftlich als auch was ihr Image angeht –, indem sie alles öffentlich teilen – von den Einkünften der Führungskräfte über die Diversität ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bis hin zum Herstellungsprozess ihrer Produkte.

Was genau gewinnt ein Unternehmen, wenn es sich der genauen Prüfung und dem Wettbewerb öffnet? Hier sind einige der größten Vorteile, die Unternehmen, die dies bereits praktizieren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mehr davon wollen, und Verbraucherinnen und Verbraucher, deren Entscheidungen darauf beruhen, nennen.

1. Transparenz zieht Spitzentalente an

Die verfügbaren Daten, die Mitarbeiterzufriedenheit mit Transparenz in Unternehmen in Verbindung bringen, sprechen für sich. Erstaunliche 87 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die von Slack in der Studie „Future of Work 2018“ befragt worden sind, haben gesagt, sie hoffen, ihr nächster Job sei transparent. Eine andere Studie des Unternehmens für Mitarbeiter-Feedback TINYpulse, bei der mehr als 40.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeier befragt worden sind, hat ergeben, dass Transparenz der wichtigste Faktor für ihre Gesamtzufriedenheit ist.

Das bedeutet, dass die Mehrheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die mobiler sind als je zuvor, heute für ethische Unternehmen arbeiten möchte. Wenn die besten Fachkräfte die Jobs auswählen, die sie am glücklichsten machen – und das gilt auch für aktuelle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die neue Gelegenheiten in offeneren Unternehmen in Betracht ziehen könnten –, dann ist Transparenz wertvoller denn je.

2. Transparenz schafft Vertrauen

Auch in den Augen der Kunden ist Transparenz im Geschäftsleben ein Synonym für Ethik. Eine Umfrage der Consulting-Firma Label Insight hat ergeben, dass 94 % der Verbraucherinnen und Verbraucher Marken bevorzugen, die transparent sind. Wenn Unternehmen nicht von sich aus offen kommunizieren, suchen sich die Verbraucherinnen und Verbraucher die gewünschten Informationen wahrscheinlich andernorts. Warum sollte man zulassen, dass ein Drittunternehmen Kunden abwirbt, deren Treue man sich selbst verdienen könnte?

Die Forderung nach Transparenz wird wahrscheinlich auch in deinem Unternehmen laut. Slacks Studie „Future of Work“ hat auch gezeigt, dass 80 % der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr darüber erfahren möchten, wie Entscheidungen von ihren Arbeitgebern getroffen werden. 55 % der Führungskräfte glauben, dass ihre Unternehmen sehr transparent sind, aber nur 18 % ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stimmen dem zu.

Und wenn psychologische Sicherheit für leistungsstarke Projekt-Teams wichtig geworden ist, gewinnt man das Vertrauen seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter vor allem dadurch, dass sie auf Informationen über ihr Unternehmen Zugriff haben und sie sich zu eigen machen können.

„Mein Job war so viel einfacher, nachdem ich zugegeben habe, dass ich zwar einige gute Ideen habe, aber nicht auf alle Fragen die Antwort weiß“, sagt Katy Shields, Vice President of People and Places des Foto-App-Start-ups und der kreativen Community VSCO. „Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen der Arbeit und den Kunden am nächsten und wissen, was für unser Unternehmen am besten ist. Natürlich kennt man selbst Kontext, den sie eventuell nicht kennen, aber sie haben dafür auch Ideen, auf die man selbst nicht kommt. Daher muss Teilen zur Unternehmenskultur gehören.“

3. Transparenz in Unternehmen führt zu besserer Leistung

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter können nur so effizient sein wie die Informationen, die sie besitzen, und die Entscheidungskraft, die ihnen zuerkannt wird. Daher hat VSCO seine ursprünglich hierarchische in eine eher dezentralisierte Entscheidungsstrategie verwandelt. Folgende Schritte haben dabei geholfen:

  • Erstellung interner Wikis
  • Öffentlichmachung aller Slack-Channels (außer Budget-Planung und vertrauliche Angelegenheiten der Personalabteilung)
  • Bevollmächtigung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, wichtige Entscheidungen zu treffen und potenziell wegweisende Ideen zu beeinflussen, ohne auf die Genehmigung der Führungskräfte zu warten

„Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter denken wie ein Verantwortlicher, weil sie es auch sind“, sagt Shields. „Je mehr und je eher die Unternehmen Kontrolle abgeben können, desto mehr wird die richtige Art von selbstkorrigierender Kultur geschaffen, in der Mitarbeiter ebenso die besten Fürsprecher wie die größten Kritiker sind, wenn die notwendigen Arbeitsschritte nicht als Team ausgeführt werden. Wer den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Verantwortung und Informationen gibt, erhält wiederum selbst die nötigen Informationen.“

4. Transparenz verbessert die Effizienz

Der Online-Schuhhändler Zappos hat sich einen Namen gemacht, weil er sich zu beispielhafter Transparenz im Unternehmen verpflichtet hat, weg von einem „Händler-Extranet“ und hin zu internen Datenbanken, die es den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern ermöglichen, jede Transaktion, jedes Budget und jede Ausgabe sowie alles zu individuellen Rollen und Team-Projekten einzusehen. Laut Fred Mossler, der das Merchandising-Team von Zappos fast zwei Jahrzehnte lang geleitet hat, wird mit diesen Maßnahmen sichergestellt, dass Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie Geschäftspartner einander verstehen, was Zeit und Ressourcen spart, die sonst durch fehlendes Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, Misstrauen oder einfach fehlendes Verständnis der Gesamtzusammenhänge verloren gehen würden.

5. Transparenz stärkt die Rechenschaftspflicht von Unternehmen

Wir müssen uns nur die Auswirkungen von Fast Food Nation (2001) und Super Size Me (2004) auf die Fast-Food-Branche ansehen, um zu verstehen, warum es auch für die unternehmerische Gesundheit schlecht ist, aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit Abstriche bei der Transparenz zu machen. In der heutigen Zeit müssen – vor allem große – Unternehmen bereits gegen weit verbreitetes öffentliches Misstrauen kämpfen.

Indem sie Daten für Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Öffentlichkeit leicht zugänglich machen, können Führungskräfte ihre Unternehmen zur Rechenschaft ziehen und damit sicherstellen, dass jeder Schritt des Unternehmens im Interesse seines Wohlergehens ist. Das wirkt sich dann auch auf die externe Kapitalrendite aus. Zahlreiche Studien, einschließlich der oben genannten Umfrage von Label Insight, haben herausgefunden, dass Verbraucherinnen und Verbraucher gewillt sind, für Produkte von transparenten Unternehmen mehr zu zahlen.

War dieser Blog-Beitrag hilfreich?

0/600

Super!

Vielen Dank für dein Feedback!

Okay!

Vielen Dank für dein Feedback.

Hoppla! Wir haben gerade Schwierigkeiten. Bitte versuche es später noch einmal!

Weiterlesen

Zusammenarbeit

Slack unterstützt eine der größten digitalen Plattformen zur Förderung der psychischen Gesundheit im Vereinigten Königreich

Erfahre, wie das Projekt-Team von Kooth in Slack zusammenarbeitet, um seine Kommunikation zu koordinieren und online über 5 Millionen Menschen in Echtzeit psychologisch zu betreuen.

Neuigkeiten

Bessere Arbeitsmethoden erkunden

Arbeit und Unternehmensführung neu erfinden für eine flexiblere, produktivere und ausgeglichenere Zukunft

Transformation

Unsere Arbeit neu gestalten: eine neue Mitarbeitererfahrung für die digitale Welt schaffen

Das Future Forum hat den Remote Employee Experience Index gelauncht, um Unternehmen bei der Neugestaltung der Arbeit zu unterstützen

Transformation

Erfolgreiche CTOs machen die Unternehmenskultur zur Chefsache

Bei der Einführung neuer Technologie für die Kommunikation und Zusammenarbeit werden oft die nötige Kultur und Struktur vernachlässigt