Dreidimensionale Balken- und Kreisdiagramme aus Papier handgemacht
Ausgewählter Kunde

Feedback intern und über die Firma hinaus skalieren

„Jemand, der morgen neu ins Unternehmen kommt, hat Zugriff auf alle Unterhaltungen, die wir geführt haben, seit wir angefangen haben, Slack zu nutzen, weil alles in einem Channel verfügbar ist.“

Brent ChudobaChief Revenue Officer, SurveyMonkey

Ergebnisse der Nutzung von Slack:

„Ein neues Mitglied hat Zugriff auf alle bisher geführten Unterhaltungen, weil sämtliche Informationen in einem Channel verfügbar sind.“

Wichtige Integrationen mit Slack:

  • Google Drive
  • SurveyMonkey
  • Bonusly
  • Donut
  • Twitter
  • Salesforce

Hast du:
✅ jemals an einer Umfrage teilgenommen?
✅ jemals im Internet gesurft?
✅ jemals an einer Umfrage im Internet teilgenommen?

Falls du mindestens zwei dieser Fragen mit Ja beantwortet hast, hast du im Grunde auch bereits das Team hinter SurveyMonkey kennengelernt. Mit einem Team von mehr als 650 Mitarbeitern an mehreren Standorten, die über 25 Millionen Kunden betreuen, war es nicht einfach, alle auf dem Laufenden zu halten. Die Menge an internen E-Mails war unüberschaubar geworden, die Schulung und Einarbeitung von 10 neuen Mitarbeitern pro Woche stellte eine Belastung für die bereits stark ausgelasteten Mitarbeiter dar. Daneben benötigten die oberen Führungskräfte ein besseres System für die reibungslose Kommunikation mit dem Team, das sich mittlerweile auf vier Niederlassungen in Nordamerika, eine in Australien und zwei in Europa erstreckte. Im vergangenen Jahr begann man mit der Nutzung von Slack, um die team- und länderübergreifende Kommunikation zu verbessern.

„Slack war abgesehen von E-Mails die erste Möglichkeit für die unternehmensübergreifende Vereinheitlichung der Kommunikation.“

Brent ChudobaChief Revenue Officer, SurveyMonkey

Slack hatte bei SurveyMonkey seinen Ursprung in der Entwicklungsgruppe des Unternehmens und verbreitete sich dann im ganzen Unternehmen, zunächst als Ersatz für die Sofortnachrichten und zudem als nützliches Mitarbeiterverzeichnis. Brent Chudoba, der Chief Revenue Officer des Unternehmens, beschreibt die Nutzung von Slack als Anstoß in Richtung einer radikalen Transparenz bei gleichzeitiger Beschleunigung der internen Kommunikation: „Ich glaube definitiv, dass ein Produktivitätssprung stattgefunden hat. Wir begannen mit dem Ausbau der Nutzung von Slack zum gleichen Zeitpunkt, als das Unternehmen von 350 Mitarbeitern auf gut 550 anwuchs. Jedes Unternehmen zwischen 300 und 800 Mitarbeitern wird höchstwahrscheinlich auf Probleme stoßen, denn normalerweise hat man in dieser Phase noch nicht die Infrastruktur, die zur Unterstützung eines solchen Teams notwendig ist. Warum? Weil dies bei 250 Mitarbeitern einfach noch nicht nötig war. Wie das Sprichwort schon sagt, ist es ‚wie ein Flugzeug während des Fluges zu bauen‘. Slack hat uns dabei geholfen, diese Kommunikationslücke zu schließen, weil wir jetzt Nachrichten sehr, sehr schnell verbreiten können.“

Bei SurveyMonkey gab es eine Reduktion der internen E-Mails und obwohl es laut Brent nicht weniger Meetings gibt, seien diese nun effektiver, da man keine Team-Updates wiederholen müsse, die bereits in den Channels auf Slack geteilt wurden. Das IT-Team des Unternehmens beschreibt eine Zeit, in der man fast 200 E-Mail-Verteilerlisten nutzte, die seitdem durch Slack ersetzt wurden. Mit der Steigerung der Nutzung von Slack in den verschiedenen Channels und für den Versand von Direktnachrichten hat SurveyMonkey nun sogar Schritte unternommen, die Schreibtischtelefone zu beseitigen, da sie zunehmend überflüssig werden.

„Es ist eine solch nahtlose Integration in unseren Workflow. Für mich ist dies das Beste daran. Die Benutzung ist für uns eine ganz natürliche Sache.“

Karen CallahanDirector of Customer Operations & Training, SurveyMonkey

Zu den beliebtesten Channels bei SurveyMonkey gehört zum Beispiel #honorable-mentions. In diesem Channel kann sich jeder im Unternehmen bei anderen für deren Hilfe bedanken oder einfach jemandem Danke sagen, der sich überdurchschnittlich für die Unterstützung von anderen Mitarbeitern eingebracht hat. Es gibt auch einen Channel namens #tripnotes, wo reisende Mitarbeiter ihre Erlebnisse bei Offsite-Besuchen beschreiben und detaillierte Kundeninterviews zusammenfassen können, die mit über 100 Mitarbeitern geteilt werden.

„Slack eignet sich hervorragend für eine natürliche Team- und Kulturbildung.“

Karen CallahanDirector of Customer Operations & Training

Für ein Unternehmen, das auf der Erfassung von Feedback aufgebaut ist, hat das Management im Zuge der Entwicklung der Firmenpolitik ähnliche Vorteile für sich entdeckt. Zuletzt gab es am Unternehmensstandort eine Flut von Baumaßnahmen an der Stadtbahn, die für flächendeckende und andauernde Verzögerungen sorgte. Die Mitarbeiter hatten Probleme, pünktlich ins Büro und wieder nach Hause zu kommen. Also schloss man sich kurzerhand in Slack-Channels zusammen, um Fahrgemeinschaften und Mitfahrgelegenheiten in Echtzeit zu organisieren. Das blieb auch beim Management nicht unbemerkt. Man nutzte das Feedback aus diesen Ereignissen und führte eine neue Erstattungsrichtlinie ein, nach der Kosten für Fahrten mit Mitfahrgelegenheiten bei solchen Anlässen erstattet werden sollten.

Slack hat den Mitarbeitern bei SurveyMonkey dabei geholfen, auch über Kontinente und Zeitzonen hinweg miteinander in Kontakt zu bleiben. So kann sich z. B. Ralph Freshour aus der IT mit seinen Kollegen aus Dublin in Irland und Portland in Oregon unterhalten, während Karen Callahan Mitarbeiter in Kanada, Australien und darüber hinaus schulen kann. Mit Slack ist das Unternehmen effizienter und transparenter, während hunderte von SurveyMonkey-Mitarbeiter in den unterschiedlichsten Positionen dazu beitragen, den weltweit führenden Anbieter von Online-Umfragen auf Kurs zu halten.