Ein Laptop steht zwischen Blumen im Gras und symbolisiert die Möglichkeit einer Person, überall erfolgreich zu arbeiten

Das Digital-First-Toolkit

Führende Unternehmen teilen ihre Tipps für Zusammenarbeit – ganz egal, wo oder wann die Arbeit stattfindet

Im vergangenen Jahr haben wir als Gesellschaft bewiesen, dass wir von überall aus effektiv, kreativ und produktiv arbeiten können – sogar inmitten einer globalen Pandemie.

Wir haben alternative Arbeitszeiten eingeführt, wir sind umgezogen ins Home-Office, wir haben uns über Überraschungsgäste aus den Familien der Teammitglieder in Zoom-Konferenzen gefreut und haben unsere Kolleginnen und Kollegen auf menschlicher Ebene besser kennengelernt. Wir wissen, dass diese neue Arbeitsweise funktioniert, und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erwarten diese Flexibilität auch in Zukunft. Untersuchungen des Future Forums zeigen, dass 93 % der Wissensarbeiterinnen und Wissensarbeiter sich flexible Arbeitszeiten wünschen, und 76 % wünschen sich Flexibilität hinsichtlich des Arbeitsortes.

Unternehmen jeglicher Größe und aus allen Branchen nutzen diese Gelegenheit, unsere Arbeitsweise neu zu erfinden. Einige werden Remote-Work komplett beibehalten, andere werden wieder ins Büro gehen und viele werden ein hybrides Modell verwenden. Aber allen gemeinsam ist ein „Digital-First“-Ansatz.

„Digital-First“ heißt aber nicht, dass es nie wieder persönliche Kontakte gibt. Es geht vielmehr darum, Menschen die Möglichkeit zu geben, zu arbeiten, wann und wo es für sie am besten passt. Büros sind nur eines unserer Tools, um Beziehungen aufzubauen und konzentriertes Arbeiten zu ermöglichen. Die Anzahl der Tage und Mitarbeiterinnen bzw. Mitarbeiter im Büro sind nicht mehr der entscheidende Maßstab; wir sollten Leistung nicht an Aktivitäten, sondern an Ergebnissen messen.

„Nutze digitale Kommunikationsmittel wie gemeinsame Dokumente und Chats und ermögliche es deinen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, ihre Zeitpläne flexibel zu gestalten und effizient zu arbeiten.“

Meghan ReibsteinVP of Organizational Operations, Zillow

Wie immer in Zeiten der Veränderung hat Slack bei der digitalen Umstellung viel von Kolleginnen und Kollegen gelernt. Um auch dich bestmöglich bei der Transformation zu unterstützen, haben wir die erfolgreichsten Tipps in „Das Digital-First-Toolkit“ zusammengefasst. Darin findest du wertvolle Einblicke von Führungskräften bei:

  • Expedia Group
  • The New York Times
  • TIBCO
  • The Massachusetts Bay Transportation Authority
  • Free Now
  • 1-800-Flowers.com
  • Zillow
  • Up
  • Cookpad Inc.

„Wir konzentrieren uns darauf, maßgeschneiderte „Digital-First“-Lösungen in Slack zu entwickeln, die Routineaufgaben automatisieren und unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den Rücken freihalten, damit sie sich auf das Wesentliche konzentrieren können – egal, ob es sich um anspruchsvolle Aufgaben handelt oder um den Aufbau wichtiger Beziehungen innerhalb des Unternehmens.“

Chris AitchisonHead of Technology, Up

Lade dir noch heute eine kostenlose Kopie des Toolkit herunter. Die Umstellung auf Digital-First funktioniert nicht über Nacht und wird weltweit und für jedes Projekt-Team anders aussehen. Aber das Team bei Slack ist sehr optimistisch, was die Zukunft angeht, die wir gemeinsam neu gestalten. Sie wird nicht nur unsere Arbeit, sondern auch unser Leben verbessern.

War diese Ressource hilfreich?

0/600

Super!

Vielen Dank für dein Feedback!

Okay!

Vielen Dank für dein Feedback.

Hoppla! Wir haben gerade Schwierigkeiten. Bitte versuche es später noch einmal!