Neuigkeiten

Warum Geteilte Channels so cool sind

Vom Slack-Team4. Dezember 2019

[Dieser Beitrag wurde von unserem CEO, Stewart Butterfield, direkt nach dem Ende der Handelssperrfrist für das 3. Quartal verfasst.]

Geteilte Channels sind großartig. Sie bieten alle Vorteile des Wechsels von postfachbasierter zu Channel-basierter Kommunikation – die Steigerung von Transparenz und Abstimmung sowie eine geteilte Historie, die für jeden unabhängig vom Zeitpunkt des Projektbeitritts gleichermaßen zugänglich ist, für Teams, die über Organisationsgrenzen hinweg zusammenarbeiten.

Geteilte Channels unterstützen Vertriebsteams bei der schnelleren Abwicklung von Deals und Anwälte bei der besseren Vertretung ihrer Klienten. Sie sorgen für effizientere Beziehungen zwischen Vermarktern und den Kreativagenturen, mit denen sie zusammenarbeiten. Sie helfen Kunden-Support-Teams bei der Bereitstellung besserer Services, Beratern bei einem schnelleren Beitrag zu Projekten und Beschaffungsteams, die mit vielen Anbietern in komplexen Lieferketten zusammenarbeiten, bei der Verbesserung der Produktivität. Die Liste, wie Geteilte Channels Benutzer bei der Arbeit unterstützen, ist sehr lang und wächst jeden Tag.

Aufgrund all dieser Punkte waren Geteilte Channels ein riesiger Erfolg bei den Kunden. Seit dem 31. Oktober haben mehr als 26.000 Unternehmen mehr als 70.000 Geteilte Channels erstellt. Hier eine Netzwerkkarte, die zeigt, wie all diese Verbindungen in Zusammenhang stehen:

Shared channels network

Ziemlich komplex, oder? (Und auch cool.) Diese Woche werden Millionen von Nachrichten von Hunderttausenden Benutzern über ein gewaltiges Netzwerk aus Geteilten Channels in 138 verschiedenen Ländern weltweit gepostet. Aber diese summierten Zahlen sagen nicht wirklich etwas aus. Brechen wir sie also herunter.

Zunächst sieht man, dass das Netzwerk aus 2 Teilen besteht. Im Inneren befindet sich das „interne Meganetzwerk“. (Namensvorschläge sind willkommen.) Jedes Unternehmen in dieser Gruppe ist mit jedem anderen durch eine Reihe von Geteilten Channels verbunden. Das Meganetzwerk ist sehr dicht und sieht wie folgt aus:

Im äußeren Ring befinden sich einige fließende „Konstellationen“, die aus Mini-Netzwerken ohne bisherige Verbindung zu einer der Organisationen im internen Meganetzwerk bestehen. Das sieht so aus:

Wie Konstellationen am Nachthimmel haben diese Mininetzwerke verschiedene Formen (und wir können nicht aufhören, ihnen Namen wie „Dreizack“, „Kelle“, „Wurm“, „Zweig“ und „Rad“ zu geben). Stündlich werden neue Paare erstellt und neue Konstellationen geschaffen. Die vorhandenen Formen entwickeln sich weiter, wenn neue Organisationen Geteilte Channels verwenden.

Diese Mininetzwerke werden auch stündlich aus dem äußeren Ring in das interne Meganetzwerk gezogen, wenn sich innen und außen Verbindungen zwischen Organisationen bilden. Das Gesamtergebnis sind Proto-Netzwerke, die ständig in Bewegung sind und ein stetig wachsendes Netzwerk aus eng verbundenen Teams umgeben.

Natürlich ist das nur ein Versuch, die massive Transformation in Bezug auf die Zusammenarbeit individueller Unternehmen und letztendlich in Bezug auf die Umgestaltung der Art und Weise, wie Teams zusammenarbeiten und ihre Arbeit erledigen, zu visualisieren. Aber es sieht einfach cool aus. Und man erhält einen Eindruck, wie das Netzwerk gewachsen ist, indem man sich Snapshots von verschiedenen Zeitpunkten ansieht.

Sehen wir uns zunächst die „Pioniere“ an, die Geteilte Channels ganz am Anfang (vor etwa 2 Jahren) getestet haben.

Very first shared channels connections

Oben: 4.175 Organisationen mit Geteilten Channels und ihre Verbindungen am 31. Dezember 2017. Hinweis: Der Einfachheit halber zählen und zeigen wir in diesem und den folgenden älteren Snapshots nur die Geteilten Channels und ihre entsprechenden Organisationen, die heute noch aktiv verwendet werden.

Sechs Monate später, als das offizielle Beta-Programm in Betrieb war, wurden mehr Teams zugelassen und das Meganetzwerk entstand als zentrale Gruppe von Kunden, die engere Beziehungen eingingen:

Oben: 9.845 Organisationen mit Geteilten Channels und ihre Verbindungen am 30. Juni 2018.

Ende 2018 hatte sich die Anzahl der Unternehmen im Netzwerk nahezu verdoppelt, ca. 1/4 der Teams war Teil des Meganetzwerks und die Netzwerkkarte begann, der aktuellen Form zu ähneln:

Oben: 15.093 Organisationen mit Geteilten Channels und ihre Verbindungen am 31. Dezember 2018.

Anfang 2019 fingen wir an, den Einrichtungsprozess zu vereinfachen und mehr Organisationen von einer Beteiligung zu überzeugen (obwohl die Beta-Version noch nicht für Kunden verfügbar war, die unser Enterprise Grid-Produkt verwendeten):

Oben: 19.359 Organisationen mit Geteilten Channels und ihre Verbindungen am 30. April 2019.

Bis zum 31. Juli 2019 traten mehr als 2/3 der Teams dem zentralen Netzwerk bei, wir hatten damit begonnen, Enterprise Grid-Kunden das Testen von Geteilten Channels zu erlauben, und in 10 Wochen sollte die Funktion „allgemein verfügbar“ sein und offiziell eingeführt werden:

Oben: Über 20.000 Organisationen mit Geteilten Channels und ihre Verbindungen am 31. Juli 2019.

Kurz vor Ende unseres letzten Quartals, sechs Wochen nach der allgemeinen Verfügbarkeit, begann die Nutzung massiv zuzunehmen. Das ist wieder die Netzwerkkarte, die wir zu Beginn dieses Beitrags geteilt haben:

Shared channels network

Oben: Über 26.000 Organisationen mit Geteilten Channels und ihre Verbindungen am 31. Oktober 2019.

Wenn man genauer hinsieht, werden verschiedene Arten von interessanten Phänomenen sichtbar. Der große Zweig des Meganetzwerks auf der rechten Seite? Das sind unsere japanischen Benutzer, die viel häufiger im Inland teilen als US-Amerikaner oder Europäer. Die „Räder“ außen, die in das Meganetzwerk gezogen wurden, werden zu aus der Mitte herausragenden Pfeilspitzen-Keilformen. Die Anzahl der Verbindungen zwischen Unternehmen beginnt, noch schneller zu wachsen als die Anzahl der Teilnehmer, da die Kunden neue Einsatzbereiche für Geteilte Channels identifizieren.

Aber die Netzwerkkarte erzählt nur einen Teil der Geschichte. Die wirklich interessanten Geschichten entstehen durch die Verbindungen zwischen individuellen Unternehmen. Ein Beispiel ist das „Rad“ in der Mitte dieser Abbildung:

Die Nabe in der Mitte dieses Rades, die alle Speichen verbindet, ist ein Audiologie-Softwareunternehmen namens Smartcare.

Smartcare hat dank Geteilten Channels die Art und Weise seiner Zusammenarbeit mit Kunden verändert – und die Kunden sind begeistert. Sie freuen sich so über die Ergebnisse, dass sie alle neuen Kunden in Slack integrieren und sogar dafür bezahlen, dass diese Kunden Slack verwenden.

Der Geteilte Channel wird zur Basis für die gesamte Beziehung – von Schulungen und Fehlerbehebung bis hin zu Kunden-Support und Produktupdates. Die gesamte Kommunikation erfolgt über Geteilte Channels: E-Mails und Telefonanrufe gehören der Vergangenheit an.

Die Kunden von Smartcare sind von der Reaktionsschnelligkeit des kleinen, aber Slack-gestützten Customer Success Teams von Smartcare begeistert. Travis Topham, Mitbegründer und Head of Product bei Smartcare, sagt: „Slack ist so unverzichtbar, dass wir die Kosten für unsere Kunden übernehmen. Mit Slack können wir effizient unsere administrativen Aufgaben erledigen und uns gleichzeitig auf die bahnbrechende Arbeit in unserer Branche konzentrieren.“

Hast du an weiteren ähnlichen Geschichten Interesse? Wir haben bereits mehrere Beiträge mit Details zur Verwendung von Geteilten Channels durch Kunden veröffentlicht. Sieh dir an, wie Seek, Deliveroo, Iress und Fastly (auch mit obigem verknüpft) Geteilte Channels verwenden, um die Kommunikation mit ihren Kunden, Partnern und anderen zu transformieren. Diese Transformation ist der Grund, warum wir einen massiv gestiegenen Einsatz Geteilter Channels beobachten und es nicht erwarten können, zu sehen, was unsere Kunden als Nächstes tun.

Während die Netzwerkkarten faszinierend sind, um die Verteilung Geteilter Channels und die Beziehungen zwischen allen Unternehmen zu verstehen, die sie verwenden, ist es letztlich auch interessant, sich anzusehen, wie sich das Ganze auf einer Weltkarte darstellt:

Shared channels map

Diese Visualisierung zeigt nicht die Gesamtanzahl der Verbindungen (da so viele Channels zwischen Kunden geteilt werden, die sich in derselben Stadt befinden). Schön anzusehen ist sie dennoch. Sie gleicht einer Karte des globalen Handels aus Sicht von Geteilten Channels von Slack.

Hier ein Bonusvideo, das ihr Wachstum weltweit während unserer Betaphase und den wenigen Wochen der allgemeinen Verfügbarkeit zeigt:

Ein letzter Hinweis: Ich entwickle seit 20 Jahren netzwerkbasierte Software und verdiene damit meinen Lebensunterhalt. In diesem Zeitraum habe ich direkt an einigen großartigen Projekten gearbeitet und mich mit vielen mehr im Detail beschäftigt, als Investor, Vorstandsmitglied oder Freund. Ich war noch nie zuvor so begeistert von einem Produkt oder seiner Marktreife, wie dies bei Geteilten Channels der Fall ist.

Während der gesamten Beta-Phase mussten die Benutzer einiges auf sich nehmen, um mit Geteilten Channels zu arbeiten: wenn man eine Einladung senden wollte, musste man zuerst die „Workspace-URL“ des Empfängers herausfinden, was sehr wenige Personen wussten. Dennoch nahm die Nutzung zu und die Kunden dachten sich fortlaufend neue und nützlichere Anwendungsmöglichkeiten aus.

Die Verbreitung war tatsächlich viral: Wir beobachteten, dass Unternehmen, die an Geteilte Channels von einem ihrer Anbieter oder Partner herangeführt wurden, selbst Einladungen an Kunden oder Serviceanbieter sendeten (die dann mehr und mehr Personen einluden usw.). Die Funktion wurde als so essentiell betrachtet, dass einige Kunden sogar geplante Upgrades auf Enterprise Grid verschoben, bis Geteilte Channels hinzugefügt worden waren. Das Maß an Zufriedenheit und Weiterempfehlung ist unglaublich und wir stehen erst am Anfang. Ich habe wirklich noch nie vorher etwas Vergleichbares erlebt.

Und das ist der Grund, warum Geteilte Channels so cool sind.

– Stewart

Weitere Details dazu, wie du das Maximum aus Geteilten Channels herausholst, findest du in diesen zusätzlichen Ressourcen:

War dieser Blog-Beitrag hilfreich?

0/600

Super!

Vielen Dank für dein Feedback!

Okay!

Vielen Dank für dein Feedback.

Hoppla! Wir haben gerade Schwierigkeiten. Bitte versuche es später noch einmal!

Weiterlesen

Zusammenarbeit

Snowflake steigert seine Verkäufe und stärkt seine Partnerbeziehungen mit Slack Connect

Die Plattform für Cloud-Daten umgeht Hürden durch E-Mails und steigert den Verkaufserfolg durch das Teilen von fast 600 Channels mit externen Partnern

Zusammenarbeit

Stärkere, besser abgestimmte Partnerschaften mit Slack Connect

Xero, Boldstart Ventures und Segment vernetzen Unternehmen im gleichen Slack-Channel zwecks Kommunikation und Zusammenarbeit

Zusammenarbeit

Nur für Administratoren: Tipps zur Verwaltung von Channels, die mit externen Partnern geteilt werden

Tipps für Administratoren, um ihre Projekt-Teams mit Agenturen, Kunden und Dienstleistern in Slack zu verbinden

Zusammenarbeit

Wie du Slack-Channels zur Organisation deines Arbeitsalltags nutzt

Bewährte Methoden für die Einrichtung der Channels für deinen Workspace, einschließlich des Zeitpunkts, wann du neue Channels erstellen und wie du sie benennen solltest