Egal, welche Arbeit du erledigst, Slack kannst du immer für dein Unternehmen einsetzen.

Slack testenVertrieb kontaktieren
Ameritrade
Target
Uber
One Medical
Time
US Department of Veteran Affair
Intuit
Oracle

Häufig gestellte Fragen

Sehr gute Frage. Mit Slack erschließt sich deinem Unternehmen eine ganz neue Art der Kommunikation. Sie wird schneller, geordneter und sicherer. Anstelle von langen E-Mail-Antwortketten ist deine gesamte Kommunikation in Channels organisiert, die einfach zu erstellen und zu durchsuchen sind und denen du leicht beitreten kannst. Wenn es einen Channel für sämtliche Vorgänge in deinem Unternehmen gibt, weiß jeder sofort genau, wo was zu tun ist.

Für weitere Informationen zu diesem Thema empfehlen wir dir unsere Ressourcenbibliothek.

Der Schlüssel zum Erfolg von Slack liegt in Channels. Durch die Erstellung eines Channels für all deine Projekte, Projekt-Teams, Büros, Abteilungen – also für alles, was du bei der Arbeit tust – schaffst du einen Ort, an dem entsprechende Unterhaltungen stattfinden können. Und da du Channels einfach beitreten und erstellen kannst, lässt Slack sich auch leicht an veränderliche Anforderungen anpassen. Wenn jemand neu zu einem Projekt stößt, kannst du diese Person einfach zum Channel hinzufügen. Durch einfaches Scrollen nach oben kann sie dann die bisherige Unterhaltung nachlesen. Wenn es dann Zeit ist, etwas Neues zu starten, erstellst du einfach einen neuen Channel und lädst die passenden Leute ein.

Mehr Infos darüber, wie du effektiv in Channels zusammenarbeitest.

Ja. Du kannst vertrauliche Informationen in Slack sicher besprechen. Slack bietet mehrere Methoden, mit denen du gewährleisten kannst, dass deine Informationen, Unterhaltungen und Dateien sicher bleiben. Slack liefert Sicherheit auf Unternehmensniveau für jede Ebene, und zwar im Einklang mit diversen Compliance-Zertifikaten, darunter SOC 2, SOC 3, ISO/IEC 27001 und anderen. Slack ist DSGVO-konform und kann für Compliance mit HIPAA und FINRA konfiguriert werden. Slack ist nach der FedRAMP-Stufe „moderat“ autorisiert.

Ferner bietet Slack Sicherheitsfunktionen wie Enterprise Key Management, mit denen Administratoren detaillierte Steuermöglichkeiten zur Datenverschlüsselung an der Hand haben. Du kannst auch deine eigenen Sicherheits-Tools in Slack integrieren und erhältst dann sofort eine Benachrichtigung, wenn eine Bedrohung erkannt wurde. Hier erhältst du mehr Infos zum umfassenden Sicherheitsprogramm von Slack.

Klar! Und anders als bei E-Mails gibt es bei Slack kein Spam und kein Phishing, durch die sonst 90 % aller Datenverstöße verursacht werden. Dein Slack-Name lässt sich weder an Werbetreibende verkaufen noch auf eine Mailingliste setzen. Nachrichten erhältst du in Slack ausschließlich von anderen Leuten aus deiner Organisation oder vertrauenswürdigen Partnern über Slack Connect. Unter Umständen bekommst du aber Benachrichtigungen von Apps, die in deinem Workspace integriert sind, etwa von Asana, Google Docs oder Jira.

Slack bietet Datenschutz auf Unternehmensebene. Detaillierte Steuermöglichkeiten versetzen Administratoren in die Lage, die Sicherheit für einzelne Benutzer anzupassen, damit niemand etwas sieht, was sie oder er eigentlich nicht sehen darf. Mehr Infos darüber, wie Slack in deinem Unternehmen auf sichere Weise E-Mails ersetzen kann.

Slack Connect ist eine sicherere und produktivere Methode der Kommunikation zwischen Unternehmen. Damit kannst du alle Unterhaltungen mit deinen externen Partnern, Kunden, Anbietern und anderen nach Slack überführen. E-Mails werden überflüssig, und die Zusammenarbeit wird gefördert. Die Sicherheitsfunktionen und Compliance-Standards mit Unternehmensniveau von Slack, z. B. Enterprise Key Management, gelten auch für Slack Connect. Hier erfährst du mehr über Slack Connect.