Ausgewählter Kunde

E-Commerce-Plattform implementiert Superbot, um reibungslose Käufe zu ermöglichen

„Die Tatsache, dass Slack existiert und so ein unverzichtbares Tool ist, hat uns wirklich bei der Skalierung geholfen und dabei trotz Remote-Standorten und Remote-Teams das Gefühl der Verbundenheit gewahrt.”

Lisa MadokoroCulture Specialist, Shopify

Ergebnisse der Nutzung von Slack:

„Das Tool hat uns wirklich bei der Skalierung geholfen und dabei – trotz verschiedener Teams an unterschiedlichen Standorten – das Gefühl der Verbundenheit zu bewahren.“

Wichtige Integrationen mit Slack:

  • Google Drive
  • Envoy
  • Guru
  • Zapier
  • Zoom
  • Mode

Shopify ist die E-Commerce-Plattform für mehr als 500.000 Shops und Geschäfte auf der ganzen Welt. Wer online einkauft, hat mit großer Wahrscheinlichkeit auch bereits zu den 40 Milliarden US-Dollar Umsatz beigetragen, der durch Shopify fließt. Das Unternehmen entwickelte die Plattform ursprünglich, um Snowboard-Ausrüstung verkaufen und sich direkt mit den Kunden verbinden zu können, statt dafür über einen Dritten zu gehen. Shopify beschreitet auch heute noch seine eigenen Wege, indem es Bots entwickelt, die Slack nach dessen Vorstellungen funktionieren lassen.

Einer der beliebtesten Bots des Unternehmens, der über hunderte Verwendungszwecke verfügt, wird Spy (Spion) genannt. Dreihundert Entwickler haben zur Konzipierung der Funktionalitäten des Bots beigetragen. Wenn man „/spy“ und eine Aktion in Slack eingibt, kann das Team über hundert benutzerdefinierte Befehle ausführen lassen, darunter:

  • Erhalt von Status-Updates für Support-Anfragen per Telefon, E-Mail und Chat: Das hilft dem Team dabei, Anfragen zu verwalten und das richtige Team-Mitglied aus dem Support den geeigneten Channels zuzuweisen.
  • Abfragen von Informationen über die aktivsten Shops, das Traffic-Aufkommen und die Checkouts.
  • Abfragen, Prüfen, Starten und Stoppen von Servern in den verschiedenen Rechenzentren.
  • Verfolgen der Dauer von Vorfällen und wichtigen Ereignissen auf der Zeitleiste für die Vorfallreaktion.
  • Erstellen neuer Repositorys, Hinzufügen neuer Team-Mitglieder zu einem Repository, Hinzufügen oder Entfernen von Webhooks und Ausführen von Offsite-Backups von Repositorys auf Github.

Vor Spy kannten sich gerade einmal drei Personen mit der Vorfallsreaktion aus. Jetzt verfügt das Unternehmen über 50 Experten. Spy ist für deren Arbeitsweise so enorm wichtig, dass man Schritte zur Absicherung des Bots unternommen hat. Dazu zählt eine Sicherung auf diversen Rechenzentren für den Fall, das eines ausfällt.

„Ein Ausfall unserer Systeme kostet uns zehntausende Dollar pro Minute. Wenn es uns nur eine Minute Verwirrung erspart, dann ist es den Aufwand wert“, sagt Arthorne. „So war es einer der wichtigsten Aspekte unserer Infrastruktur, in der Lage zu sein, allen erdenklichen Arten von Vorfällen standhalten zu können.“

„Der Hauptgrund für die Entwicklung dieses Slack-Tools war es, das Ganze zu operationalisieren und einen sehr einheitlichen Prozess zu schaffen, den alle unsere Vorfälle durchlaufen. Das Tool hilft uns dabei, sicherzustellen, dass wir die richtigen Dinge tun.“

John ArthorneProduction Engineering Lead

Eine zentrale Anlaufstelle und begeisterte Mitarbeiter.

Shopify ist die E-Commerce-Plattform für mehr als 500.000 Shops und Geschäfte auf der ganzen Welt. Das Unternehmen begann als Snowboard-Händler, der nach einer besseren Verbindung mit seinen Kunden strebte und sich dann in eine E-Commerce-Plattform wandelte, die genau das ermöglicht. Seitdem hat sich Shopify als Verfechter für den Beziehungsaufbau etabliert. Und jetzt hat man sich an Slack gewendet, um seine Mitarbeiter zusammenzubringen.

Slack ist das Haupt-Tool von Shopify, um die menschenorientierte Kultur des Unternehmens zu verwirklichen – und dies mit Bots, die dessen Arbeitsabläufe vereinfachen und die Mitarbeiter begeistern. Das Unternehmen hat einen Bot erstellt, der den Büro-Koordinatoren dabei hilft, die Besuche von Kollegen aus anderen Niederlassungen zu planen, Mahlzeiten zu bestellen und Ausgaben zu übermitteln. Daneben entwickelte man eine App namens „Rate My Plate“, die das Mittagsmenü eine Stunde davor bekanntgibt. Über Rate My Plate können die Mitarbeiter auch über die Schmackhaftigkeit der Mahlzeiten abstimmen. Diese Daten helfen dann dem Servicepersonal bei der Planung zukünftiger Bestellungen.

Die App „Simple Poll“ hilft Shopify, die Meinung der Mitarbeiter einzuholen, bevor Veranstaltungen geplant werden. Der Unicorn-Bot pingt einen Channel an, wenn jemand ein großes Lob (Einhörner) erhält. Unicorn kann zudem als Projekt-Tracker verwendet werden.

„Die Tatsache, dass Slack existiert und so ein unverzichtbares Tool ist, hat uns wirklich bei der Skalierung geholfen und dabei trotz Remote-Standorten und Remote-Teams das Gefühl der Verbundenheit gewahrt.”

Lisa MadokoroCulture Specialist

Da sich Shopify rund um das Einkaufen dreht, ist der sogenannte „Black Friday“ (der Tag nach Thanksgiving, an dem im letzten Jahr mehr als 100 Millionen Käufer mehr als 3 Milliarden US-Dollar ausgaben) ein wichtiges Ereignis. Also gibt es auch einen Bot, der die Mitarbeiter wissen lässt, wie viele Tage es noch bis zum großen Tag sind. Slack war auch bei einem der jüngsten „Hack Days“ des Unternehmens ein großer Star: Viele Mitarbeiter schafften es in die letzten Runden, indem sie weitere Slack-Bots zur Verbesserung der Arbeitsweise kreierten.

„Slack ist so enorm tief in unserer Kultur verwurzelt“, erklärt Lisa Madokoro, Culture Specialist. „Es ist eines unserer kulturellen Medien für jegliche Art der Kommunikation oder Verbindungen innerhalb des Unternehmens.“