062822-homefree-film-logo-hero
Neuigkeiten

Der Dokumentarfilm Home/Free rückt die Hürden bei der Wiedereingliederung von ehemals Inhaftierten in den Mittelpunkt

Slack, Next Chapter, FREEAMERICA von John Legend und die Equal Justice Initiative schaffen mit vereinten Kräften einen eindrucksvollen Dokumentarfilm

Autor: By the team at Slack 29. Juni 2022

„Keiner von uns zeichnet sich durch seine schlimmste Tat aus. Wir alle verdienen, in die Freiheit zurückzukehren.“

John LegendGründer von FREEAMERICA

Heute hat Slack den Trailer für eine neue Serie aus Dokumentarkurzfilmen mit dem Namen Home/Free veröffentlicht, die von Slack in Zusammenarbeit mit Next Chapter, FREEAMERICA und der Initiative Equal Justice produziert wurde. Die Serie wird von dem Sänger und Songwriter, Produzenten, Aktivisten und Gründer von FREEAMERICA, John Legend, kommentiert und erzählt die persönlichen Geschichten von mehreren ehemals inhaftierten Personen und ihren Erfahrungen bei der Resozialisierung.

 

 

062822-homefree-film-jess-bonanno

Jess Bonanno
Software-Entwicklerin bei Slack

Die Bedeutung einer zweiten Chance und die tiefgreifende Wirkung, die eine solche sowohl auf die ehemals Inhaftierten als auch auf die Allgemeinheit hat, stellen die Fundamente für das Modell von Next Chapter dar. Next Chapter wurde 2018 von Slack in Partnerschaft mit The Last Mile, der W.K. Kellogg Foundation und FREEAMERICA ins Leben gerufen, um berufliche Laufbahnen für ehemals Inhaftierte zu schaffen, mit der sie Zugang zu qualifizierten, gut bezahlten Arbeitsplätzen in der Technologiebranche erhalten. Next Chapter ist ein Projekt von Tides Center und wurde seit den Anfängen auf 14 Personalpartner ausgeweitet. Über 30 Personen haben bislang die Ausbildung absolviert und arbeiten in Vollzeitanstellungen für Software-Entwicklung in führenden Technologieunternehmen.  

062822-homefree-film-kenyatta-leal

Kenyatta Leal
Executive Director von Next Chapter

„Menschen, die in Haft waren, werden oft gefürchtet, missverstanden oder abgewiesen, wenn wir die Personen nicht in Zusammenhang mit ihrer Geschichte, ihren Stärken und Träumen für die Zukunft bringen“, sagt Kenyatta Leal, Geschäftsführer von Next Chapter, der zuvor 20 Jahre lang im Strafvollzugssystem von Kalifornien verbracht hat und seine Geschichte in Home/Free erzählt. „Geschichten wie diese geben den Menschen die Möglichkeit, eine Verbindung herzustellen und die andere Person tatsächlich als eine einzigartige, komplexe und wertvolle Person wahrzunehmen, die sich durch ihr Potenzial und nicht nur durch ihre Vergangenheit definiert. Das verändert alles.“

2016 haben Angestellte von Slack, u. a. der CEO und Mitbegründer Stewart Butterfield, das Staatsgefängnis San Quentin besucht und sind mit der gemeinnützigen Organisation The Last Mile in Kontakt getreten, die Inhaftierte auf eine erfolgreiche Wiedereingliederung in die Gesellschaft durch eine rigorose geschäftliche und fachliche Ausbildung im Bereich Technologie vorbereitet. Bei dem Besuch haben mehrere Inhaftierte geäußert, dass es für sie nach der Haftentlassung am wichtigsten ist, eine Anstellung in der Technologiebranche zu finden, in der sie ihre neuen Kenntnisse anwenden können. Slack erkannte eine einzigartige Möglichkeit, ihnen zu helfen. Dank der umfangreichen Erfahrung von The Last Mile war Slack in der Lage, sich im Strafrechtssystem zurechtzufinden, konnte Angestellte ausbilden und die richtigen Partner finden, um die Auszubildenden von Next Chapter zu unterstützen. 

062822-homefree-film-marcus-bullock

Marcus Bullock
Gründer von Flikshop

Ein wichtiger Teil der Mission von Next Chapter befasst sich mit einer Veränderung der Wahrnehmung von in die Gesellschaft zurückkehrenden Bürgerinnen und Bürgern – sowohl innerhalb der teilnehmenden Unternehmen als auch innerhalb der Gesellschaft – damit sich auf lange Sicht ein Wandel im großen Maßstab vollzieht. In diesem Sinne ist es von wesentlicher Bedeutung, sich mit den Herausforderungen vertraut zu machen, vor denen die ehemals Inhaftierten stehen, und sich mit den Geschichten der einzelnen Personen – ihren Träumen, Errungenschaften und Schwierigkeiten – zu befassen. Nur so können wir uns ein Bild von den sozialen, wahrnehmungsbedingten und manchmal rechtlichen Hürden machen, die sie davon abhalten, sich wirklich frei zu fühlen. Home/Free hebt die vielschichtigen Hindernisse hervor, vor denen in die Gesellschaft zurückkehrende Bürgerinnen und Bürger bei der Resozialisierung häufig stehen: von der Arbeitssuche über Unterkünfte bis hin zur Überwindung von Stereotypen und Verdächtigungen. 

In die Gesellschaft zurückkehrende Bürgerinnen und Bürger stoßen bei der Resozialisierung auf eine Vielzahl von Hindernissen. Die Prison Policy Initiative hat festgestellt, dass ein Eintrag im Strafregister die Chance auf einen Rückruf von einem künftigen Arbeitgeber um 50 % reduziert. Wenn sie dann doch Arbeit finden, erhalten sie meist die am schlechtesten bezahlten, unsichersten Positionen, die es gibt. Das Brookings Institute schätzt, dass nur 55 % der ehemals Inhaftierten im Jahr nach der Haftentlassung irgendwelche Einkünfte verzeichnen. Home/Free wirft ein Licht auf die Geschichten der Widerstandsfähigkeit von ehemals Inhaftierten, während sie die Hürden der Resozialisierung überwinden.

062822-homefree-film-anthony-ray-hinton

Anthony Ray Hinton
Community Educator der Equal Justice Initiative

Die Serie erzählt die persönlichen Geschichten von ehemals Inhaftierten. Dazu zählen z. B. Jess Bonanno, eine Software-Entwicklerin bei Slack, die an Next Chapter teilgenommen hat, Marcus Bullock, der Gründer von Flikshop, einer Technologieplattform zur Erstellung von individuell gestalteten Postkarten für Inhaftierte des Landes und Anthony Ray Hinton, der fälschlicherweise verurteilt wurde und 30 Jahre lang in Haft war. Mit jedem Video der Serie wird das Bewusstsein über die Hindernisse geschärft, die in die Gesellschaft zurückkehrende Bürgerinnen und Bürger davon abhalten, wirklich frei zu sein. Es wird auch die Beharrlichkeit gezeigt, mit der sich die einzelnen Personen entschieden dafür einsetzen, für sich selbst und ihr Umfeld ein besseres Leben zu schaffen.

Auch der Trailer des Films steht im Rampenlicht bei Rework Reentry, der neuen gemeinsamen Initiative von Slack und dem Aspen Institute, mit der ehemals Inhaftierte beim Aufbau von Karrieren in der Technologiebranche unterstützt werden. Die gesamte Serie wird Ende 2022 veröffentlicht. 

Beim Schaffen von Chancen für in die Gesellschaft zurückkehrende Bürgerinnen und Bürger liegt noch viel Arbeit vor uns. Doch Initiativen wie Next Chapter schärfen das Bewusstsein und rücken in den Vordergrund, was passiert, wenn wir unsere Perspektive verändern und bei uns mit offenen Armen – und wahrer Freiheit – Menschen willkommen heißen, die in Haft waren.

Weitere Informationen findest du unter nextchapterproject.org. Du kannst unser Fachteam auch über info@nextchapterproject.org oder slackforgood@slack.com erreichen.

 

War dieser Blog-Beitrag hilfreich?

0/600

Super!

Vielen Dank für dein Feedback!

Okay!

Vielen Dank für dein Feedback.

Hoppla! Wir haben gerade Schwierigkeiten. Bitte versuche es später noch einmal!

Weiterlesen

Zusammenarbeit

Mehr als nur ein Lächeln: wie sich die Verwendung von Emojis am Arbeitsplatz entwickelt hat

Wir haben 9.400 Mitarbeiter:innen mit einem hybriden Bürokonzept weltweit befragt, um den aktuellen Stand der Verwendung von Emojis zu verstehen.

Neuigkeiten

Slack und das Aspen Institute unterstützen ehemals Inhaftierte gemeinsam beim Aufbau von Laufbahnen in technischen Berufen

Die neue Initiative mit dem Namen Rework Reentry trägt dazu bei, Next Chapter auf zusätzliche Unternehmen innerhalb der Vereinigten Staaten auszuweiten

Neuigkeiten

Next Chapter wird auf 14 Unternehmen ausgeweitet

PayPal, Asana und Stash treten als Personalpartner bei

Neuigkeiten

Focus Fridays und Maker Weeks bei Slack

Neue Programme bieten den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern bei Slack mehr Zeit für konzentriertes Arbeiten und flexiblere Arbeitszeiten