ReWorkReEntry_Blog_v2 (2)
Neuigkeiten

Slack und das Aspen Institute unterstützen ehemals Inhaftierte gemeinsam beim Aufbau von Laufbahnen in technischen Berufen

Die neue Initiative mit dem Namen Rework Reentry trägt dazu bei, Next Chapter auf zusätzliche Unternehmen innerhalb der Vereinigten Staaten auszuweiten

Autor: By the team at Slack 29. Juni 2022

Slack und das Aspen Institute haben heute die neue gemeinsame Initiative Rework Reentry, vorgestellt, die ehemals Inhaftierten beim Aufbau von Laufbahnen in technischen Berufen unterstützt. Ziel der Bemühungen ist, Next Chapter – ein von Slack gegründetes Fachausbildungsprogramm für in die Gesellschaft zurückkehrende Bürgerinnen und Bürger – in weiteren Unternehmen einzuführen.

Diese innovative Zusammenarbeit zwischen Slack für einen guten Zweck, Aspen Digital und der Resozialisierungsinitiative im Strafvollzug des Aspen Institute räumt systematische Hindernisse aus dem Weg, die eine Wiedereingliederung von in die Gesellschaft zurückkehrenden Bürgerinnen und Bürgern durch die Sicherung von qualifizierten, gut bezahlten Arbeitsplätzen in technischen Berufen verhindern. Zudem wird eine breite Akzeptanz von bewährten Arbeitsvermittlungsmodellen wie Next Chapter gefördert. Durch umfangreiche Forschung, direktes Engagement von wichtigen Beteiligten und dokumentarischen Berichten soll Rework Reentry ehemals inhaftierten Menschen Karrierechancen bieten und gleichzeitig einen größeren kulturellen Wandel anstoßen.

Dan Porterfield, President und CEO des Aspen Institute, sagt: „Die Gesellschaft legt ehemals inhaftierten Menschen erhebliche Steine in den Weg; insbesondere in Bezug auf die Sicherung einer stabilen, einträglichen Anstellung. Es ist großartig, dass Next Chapter und Slack für einen guten Zweck mit einem neuen Ansatz in der Technologiebranche eine führende Rolle im Umgang mit diesem schwierigen Problem übernehmen und das Aspen Institute die Ehre hat, an dieser Initiative mitzuarbeiten.“

Stewart Butterfield, CEO und Mitbegründer von Slack, erläutert: „Diese Initiative baut auf unserer langen Erfahrung im Einsatz für Menschen mit juristischen Problemen und im Ausbau von Diversität, Gleichberechtigung und Zugehörigkeit in der Technikbranche auf. Wir fühlen uns durch die Zusammenarbeit mit dem Aspen Institute bei der Vertiefung unserer Arbeit in diesem Bereich und bei der Erweiterung der von uns für zusätzliche Personalpartner entwickelten Pläne geehrt.“

Der heutige Start von Rework Reentry überschneidet sich mit der Ankündigung, dass Next Chapter auf 14 weitere Personalpartner expandiert, zu denen u. a. PayPal, Asana und Stash zählen. Zudem hat Slack heute eine neue Serie aus Dokumentarkurzfilmen mit dem Namen Home/Free angekündigt, die von Slack für einen guten Zweck in Zusammenarbeit mit Next Chapter, FREEAMERICA und der Initiative Equal Justice entstanden sind.

Next Chapter bietet in die Gesellschaft zurückkehrenden Bürgerinnen und Bürgern Zugang zu qualifizierten, gut bezahlten Arbeitsstellen in technischen Berufen

Fast zwei Millionen Menschen sind heute in den Vereinigten Staaten inhaftiert. 95 % von ihnen werden irgendwann entlassen. Insgesamt sind etwa 19 Millionen Amerikanerinnen und Amerikaner von irgendwelchen mittelbaren Folgen aus einem Schuldspruch behaftet. Aufgrund der erheblichen rassistischen Ungerechtigkeiten im Strafjustizsystem der USA lastet diese Bürde vornehmlich auf den People of Color.

Nach Freilassung bieten sich den ehemals Inhaftierten oft nur schlecht bezahlte Arbeitsplätze mit geringen Karrierechancen in der Zukunft. Darüber hinaus zeigen Studien, dass eine mangelhafte Arbeitsplatzsicherheit drastisch die Wahrscheinlichkeit erhöht, dass eine Person erneut im Gefängnis endet, da Arbeitslosigkeit als Vorläufer für einen Rückfall gilt. Dieser Teufelskreis aus Entlassung und Armut schadet allen – den in die Gesellschaft zurückkehrenden Personen, deren Familien und ihrem Umfeld, den Arbeitgeberunternehmen und den Steuerzahlerinnen und Steuerzahlern.

Next Chapter wurde 2018 von Slack und unseren gemeinnützigen Partnern – The Last Mile, W.K. Kellogg Foundation und FREEAMERICA – ins Leben gerufen, um diesen Teufelskreis zu durchbrechen und berufliche Laufbahnen für ehemals Inhaftierte zu schaffen, mit denen sie Zugang zu qualifizierten, gut bezahlten Arbeitsplätzen in der Technologiebranche erhalten. Diejenigen, die für die Teilnahme an dem achtmonatigen Programm ausgewählt wurden, immatrikulieren sich für ein vergütetes immersives Programm für Software-Entwicklung und absolvieren eine Ausbildung bei einem der Personalpartner von Next Chapter. Im Mittelpunkt des Modells von Next Chapter steht eine umfangreiche Unterstützung sowohl der Auszubildenden als auch der Personalpartner in Zusammenarbeit mit dem Netzwerk des Programms aus gemeinnützigen Partnern. Auszubildende werden durch ein berufliches und technisches Mentorat und individuell gestaltete Wiedereingliederungsleistungen begleitet. Gleichzeitig werden die Personalpartner zur Schaffung eines gerechteren, unterstützenden Arbeitsplatzes für die aus der Haft Heimkehrenden beraten.

Nach einer anfänglichen Testphase bei Slack wurde Next Chapter auf 14 Personalpartner ausgeweitet. Drei Jahrgänge mit insgesamt über 30 Personen haben das Programm erfolgreich abgeschlossen. Allen Auszubildenden wurde nach der Ausbildungszeit eine Vollzeitstelle angeboten. Dadurch konnten Sie in einigen der am schnellsten wachsenden Unternehmen des Landes schnell die Karriereleiter heraufklettern. Dank des Erfolgs kann Next Chapter – das mittlerweile als ein vom Tides Center finanziell gesponsertes Projekt gilt – jetzt auf zusätzliche Unternehmen innerhalb der Vereinigten Staaten ausgeweitet werden.

Deepti Rohatgi, Executive Director von Slack für einen guten Zweck sagt: „Unser Programm bewirkt nicht nur einen Wandel bei den Auszubildenden, sondern auch bei den beteiligten Unternehmen, die talentiertes, loyales Fachpersonal gewinnen und über ihre Beteiligung an diesem Programm zeigen, dass sie es mit der Umsetzung ihrer Werte in Bezug auf Gleichberechtigung und Inklusion ernst meinen.“

Kenyatta Leal, Executive Director von Next Chapter, fügt hinzu: „Wir haben einen Plan aufgestellt, der funktioniert. Nun ist die Frage, wie wir dieses Modell auf mehr Menschen ausweiten können, die ihre Zeit abgesessen haben und für eine Kehrtwende in ihrem Leben bereit sind, damit sie eine echte Chance auf den amerikanischen Traum erhalten.“

Rework Reentry baut auf dem Erfolg von Next Chapter auf und erweitert die Chancen der in die Gesellschaft zurückkehrenden Bürgerinnen und Bürger

Nun gilt es noch, die Hindernisse für die Ausweitung von Next Chapter auf die gesamte Technologiebranche aus dem Weg zu räumen: z. B. die Hürden im rechtlichen und im Personalbereich innerhalb der Unternehmen, Herausforderungen bei der Stärkung des Bewusstseins von Menschen mit juristischen Problemen in Bezug auf Karrierechancen in technischen Berufen sowie bei der ablehnenden Haltung von Angestellten hinsichtlich der Zusammenarbeit mit Menschen, die für schwere Straftaten verurteilt wurden. Die Arbeit von Rework Reentry konzentriert sich beim Umgang mit den vielfältigen Facetten des komplexen Problems auf drei Hauptbereiche.

  • Umfassende Forschungsergebnisse in einem Textbuch für Technologieunternehmen: Rework Reentry hat ein taktisches Textbuch mit umfassenden Interviews mit Partnern von Next Chapter, Vertretungen der Bewährungshilfe und Personen mit juristischen Problemen sowie mit unabhängigen Forschungsergebnissen erstellt. Darin finden Technologieunternehmen die Herausforderungen bei der Einbindung von in die Gesellschaft zurückkehrenden Bürgerinnen und Bürgern als Arbeitskräfte, vor denen andere Organisationen standen, sowie spezifische Strategien zur Beseitigung solcher Hürden. Das Textbuch wird im Herbst 2022 veröffentlicht.
  • Direkter Kontakt zu wichtigen Beteiligen in den Ökosystemen für Technologie und für Justiz: Rework Reentry organisiert eine Vielzahl von virtuellen und Präsenzveranstaltungen in den kommenden Monaten, um führende Unternehmen der Technologiebranche, Community-Partner und Befürworter von Justizreformen zu eingehenden Gesprächen zum Thema Arbeitskraftinklusion für ehemals inhaftierte Personen zu versammeln.
  • Erweiterung der dokumentarischen Berichte über Inhaftierung und Rückfälligkeit: Rework Reentry präsentiert stolz einen kürzlich veröffentlichten Trailer für die neue Serie aus Dokumentarkurzfilmen Home/Free über den E-Learning-Bereich der Initiative, reworkreentry.org. Die vom Sänger und Songwriter, Produzent, Aktivist und Gründer von FREEAMERICA, John Legend, kommentierte Serie zeigt die persönlichen Geschichten von ehemals inhaftierten Personen, und die Hürden, die sie alle bewältigen mussten, nachdem sie aus der Haft entlassen wurden. Diese Hürden verhindern effektiv, dass die Heimkehrenden sich wirklich frei fühlen können.

So kannst du helfen

Weitere Informationen über Rework Reentry und die Möglichkeiten, den in die Gesellschaft zurückkehrenden Bürgerinnen und Bürgern beim Aufbau einer Laufbahn zu helfen, findest du im E-Learning-Bereich der Initiative unter reworkreentry.org oder unter nextchapterproject.org.

Im Juli präsentiert die Resozialisierungsinitiative im Strafvollzug des Aspen Institute das Webinar Neuer Rekord: Neue Laufbahnen für in die Gesellschaft zurückkehrende Bürgerinnen und Bürger. Ein Gespräch mit engagierten Führungskräften und Fürsprechern, die für ehemals inhaftierte Personen Chancen auf dem Arbeitsmarkt schaffen. Genaueres über die kommenden virtuellen und örtlichen Veranstaltungen findest du unter reworkeentry.org.

Wenn du Next Chapter in deiner Organisation einführen oder dich auf eine Ausbildung bewerben möchtest, setze dich bitte mit Next Chapter unter info@nextchapterproject.org oder mit Slack für einen guten Zweck unter slackforgood@slack.com in Verbindung.

Geschäftsführungen von Technologieunternehmen, die besondere Abkommen in diesem Zusammenhang eingehen möchten, empfehlen wir, weitere Informationen unter aspendigital@aspeninstitute.org einzuholen.

War dieser Blog-Beitrag hilfreich?

0/600

Super!

Vielen Dank für dein Feedback!

Okay!

Vielen Dank für dein Feedback.

Hoppla! Wir haben gerade Schwierigkeiten. Bitte versuche es später noch einmal!

Weiterlesen

Zusammenarbeit

Mehr als nur ein Lächeln: wie sich die Verwendung von Emojis am Arbeitsplatz entwickelt hat

Wir haben 9.400 Mitarbeiter:innen mit einem hybriden Bürokonzept weltweit befragt, um den aktuellen Stand der Verwendung von Emojis zu verstehen.

Zusammenarbeit

6 Tipps zum Aufbau einer erfolgreichen Teamkultur

Mitarbeitenden ein Gefühl der Sinnhaftigkeit geben und dafür sorgen, dass sie wirklich an einem Strang ziehen

Neuigkeiten

Next Chapter wird auf 14 Unternehmen ausgeweitet

PayPal, Asana und Stash treten als Personalpartner bei

Neuigkeiten

Der Dokumentarfilm Home/Free rückt die Hürden bei der Wiedereingliederung von ehemals Inhaftierten in den Mittelpunkt

Slack, Next Chapter, FREEAMERICA von John Legend und die Equal Justice Initiative schaffen mit vereinten Kräften einen eindrucksvollen Dokumentarfilm